ATX schließt am Montag gut behauptet

11. Februar 2013, 18:25
posten

Palfinger nach Zahlen 4,7 Prozent im Plus

Wien - Die Wiener Börse hat am Montag bei schwachem Volumen mit gut behaupteter Tendenz geschlossen. Der ATX stieg geringfügig um 0,21 Punkte oder 0,01 Prozent auf 2.405,76 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 19 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.425 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,14 Prozent, DAX/Frankfurt -0,23 Prozent, FTSE/London +0,14 Prozent und CAC-40/Paris +0,05 Prozent.

Zum Wochenauftakt fehlte es an Impulsen am Markt, hieß es aus dem Handel. In Asien blieben die wichtigen Börsenplätze in Tokio, Shanghai und Hongkong geschlossen. Im Blickpunkt stand das Finanzministertreffen der Eurogruppe in Brüssel. So rückte die Euro-Schuldenkrise wieder in den Mittelpunkt des Interesses. EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen hatte im Gerangel um internationale Finanzhilfen für das Euroland Zypern ein Hilfsprogramm bis Ende März gefordert. Der neue Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem sagte vor dem Treffen der Eurofinanzminister, dass alle Beteiligten Fortschritte erzielen wollen.

Unter den heimischen Einzelwerten kletterten Verbund um kräftige 5,03 Prozent auf 17,45 Euro nach oben. AT&S legten gar 5,31 Prozent auf 7,90 Euro zu. Rosenbauer zählten mit einem klaren Aufschlag von 2,40 Prozent auf 50,00 Euro ebenfalls zu den größeren Gewinnern. Die Analysten der Berenberg Bank haben ihre Anlageempfehlung für die Papiere des Feuerwehrausrüsters von "Hold" auf "Buy" angehoben. Auch das Kursziel wurde von 50,0 Euro auf 58,0 Euro erhöht. Die Analysten begründen ihre Neueinschätzung mit dem neuen Auftrag, den Rosenbauer in Saudi-Arabien erhalten hat.

Palfinger, die einen Großteil des Tages in der Verlustzone notiert hatten, gingen mit einem deutlichen Plus von 4,69 Prozent auf 22,30 Euro aus dem Handel. Der Salzburger Kranhersteller hat im Geschäftsjahr 2012 einen Rekordumsatz erzielt, das operative Ergebnis aber nur leicht gesteigert. Der Umsatz stieg um 10,6 Prozent auf 935,2 Mio. Euro. Das EBIT erhöhte sich um 0,8 Prozent auf 68,5 Mio. Euro. Die Dividende soll unverändert 38 Cent je Aktie betragen. Für 2013 rechnet der Kranhersteller mit einem leichten Umsatzwachstum, das vor allem von den Areas außerhalb Europas und dem Geschäftsbereich Marine geprägt sein werde.

voestalpine drehten unterdessen ins Minus und schlossen um 0,30 Prozent leichter bei 26,50 Euro. Die norwegische Zentralbank hat ihre Anteile an dem Stahl- und Technologiekonzern aufgestockt und die unterste Meldeschwelle überschritten: Die Norges Bank hält nun 4,32 Prozent aller Stimmrechte.

Klare Verluste verzeichneten Flughafen Wien Anteilsscheine, die um 2,78 Prozent auf 43,75 Euro zurückgingen. In einem schwachen europäischen Branchenumfeld gaben OMV um 1,23 Prozent auf 30,24 Euro nach.

Polytec gingen um 0,76 Prozent höher bei 6,65 Euro aus dem Handel. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihre Kaufempfehlung für die Papiere des Autozulieferers mit "Buy" bestätigt. Auch das Kursziel wurde bei 8,50 Euro belassen. Allerdings wurden die Gewinnschätzungen für die Aktien angehoben.  (APA, 11.2.2013)

Share if you care.