Alaba-Doppelpack bei Bayern-Spaziergang

9. Februar 2013, 20:45
288 Postings

"Vielleicht der beste Linksverteidiger der Welt" - Münchner verschärfen mit 4:0-Sieg die Krise auf Schalke

München - Bayern München hat seine Rekordjagd fortgesetzt und ist auf dem Weg zum 23. Titel nicht zu stoppen. Der deutsche Fußball-Rekordmeister siegte gegen Schalke 04 nach einer erneut beeindruckenden Vorstellung verdient mit 4:0 (2:0) und nutzte die Patzer der Konkurrenten Dortmund und Leverkusen gnadenlos aus. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes liegt nach 21 Spieltagen fast uneinholbar 15 Zähler vor dem BVB und 16 vor Bayer. David Alaba zeigte bei den Münchnern eine herausragende Leistung und war mit zwei Treffern der Mann des Spiels.

Schwache Knappen

Dagegen setzt sich die Talfahrt von Schalke, die ohne den gesperrten Christian Fuchs auskommen mussten, ungebremst fort. Der Druck auf den bereits zuvor in die Kritik geratenen Coach Jens Keller wird immer größer - auch wenn Sportdirektor Horst Heldt dem 42-Jährigen schon vor der achten Saisonpleite eine Jobgarantie bis zum Saisonende ausgesprochen hatte. Die einmal mehr lustlosen Schalker haben aus den vergangenen zehn Partien nur einen Sieg geholt, dafür sechsmal verloren.

Ganz anders die Bayern, die scheinbar ungehindert zur Meisterschaft marschieren und auch beim vierten Zu-Null-Sieg in der Rückrunde, schon dem 15. in dieser Saison, eine unglaubliche Dominanz ausstrahlten. David Alaba verwandelte in der 19. Minute einen an Franck Ribéry verschuldeten Foulelfmeter sicher. Bastian Schweinsteiger erhöhte mit einem sehenswerten Freistoß (32.), ehe erneut Alaba (51.) und Mario Gomez (63.) nach dem Wechsel den fünften Bundesligasieg gegen Schalke in Serie sicherstellten.

Auch die von Heynckes überraschend vorgenommenen Wechsel in seiner zuletzt erfolgreichen Mannschaft brachten die Münchner nicht aus der Spur. So kamen gegen Schalke die Edel-Reservisten Arjen Robben, Gomez und Jerome Boateng zu ihrem ersten Einsatz in der Rückrunde von Beginn an. Dafür mussten neben Daniel van Buyten in Thomas Müller (11 Saisontore) und Mario Mandzukic (14) die beiden besten Bayern-Torschützen zunächst auf die Bank.

Von Beginn an sahen 71.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena dennoch das in dieser Saison gewohnte Bild: Der Rekordmeister ließ Ball und Gegner laufen, agierte konzentriert und schnürte die Schalker teilweise in deren Hälfte ein.

In der Anfangsphase fanden die Bayern in der dicht gestaffelten Defensive der Königsblauen, die vor vier Wochen im Trainingslager in Katar gegen die Bayern schon eine 0:5-Klatsche erlitten hatten, jedoch kaum eine Lücke. So musste es wieder einmal Ribéry richten. Der Franzose setzte sich im Dribbling etwas glücklich gegen Benedikt Höwedes und Höger durch, dieser riss den 29-Jährigen um, Schiedsrichter Peter Gagelmann zögerte keine Sekunde und entschied auf Strafstoß. Alaba schickte Timo Hildebrand in die falsche Ecke.

Alaba trifft vom Punkt

Auch in der Folge hatten die Münchner das Spiel sicher im Griff. Schalke hatte ohne seine verletzten Offensivspieler Klaas-Jan Huntelaar, Ciprian Marica und Ibrahim Affelay nach vorne nichts zu bieten. Symptomatisch für die Schalker Harmlosigkeit war ein Freistoß von Bastos kurz vor der Pause aus 20 Metern, der an der Eckfahne landete. Besser zielte Schweinsteiger, nachdem zuvor Robben gefoult worden war.

Nach dem Wechsel sorgten die Bayern dann schnell für klare Verhältnisse. Nach Zuspiel von Robben, legte Gomez auf Alaba ab, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, sein drittes Saisontor zu erzielen. In der 55. Minute hatte der zuletzt unzufriedene Robben, der sehr engagiert auftrat, bei einem Alleingang sogar das 4:0 auf dem Fuß, lupfte den Ball jedoch über das Tor. Wenige Minuten später legte der Niederländer dann aber maßgenau für Gomez auf, der sich mit seinem dritten Treffer in dieser Spielzeit etwas seinen Frust von der Seele schießen konnte. 

"Natürlich hat es sehr viel Spaß gemacht, wichtig ist aber, dass wir die drei Punkte geholt haben", sagte Alaba im Sky-Interview. Vorzeitige Meistergratulationen wolle er noch nicht entgegennehmen. "Daran denken wir noch nicht, wir versuchen uns auf das Wesentliche zu konzentrieren, schauen von Woche zu Woche und wollen da jedes Spiel gewinnen", erklärte der Doppel-Torschütze. Lob für Alaba gab es vom Ex-Rapid-Stürmer Jan Age Fjörtoft. "Es spricht für sein Standing in der Mannschaft, dass er die Elfmeter schießen darf. Er ist vielleicht der beste Linksverteidiger der Welt", sagte der Sky-Experte. (SID/red, 09.02.2013)

  • David Alaba zeigte sich an der Seite von Franck Ribery gegen Schalke wieder in bester Spiellaune.
    foto: epa/andreas gebert

    David Alaba zeigte sich an der Seite von Franck Ribery gegen Schalke wieder in bester Spiellaune.

  • Ein Tänzchen mit dem besten Freund. David Alaba und Franck Ribery feiern den zweiten Treffer des ÖFB-Teamspielers.
    foto: epa/andreas gebert

    Ein Tänzchen mit dem besten Freund. David Alaba und Franck Ribery feiern den zweiten Treffer des ÖFB-Teamspielers.

  • Ein Häufchen Elend verlässt in der Allianz-Arena den Platz.
    foto: epa/andreas gebert

    Ein Häufchen Elend verlässt in der Allianz-Arena den Platz.

Share if you care.