Sternekoch Konstantin Filippou baut sein eigenes Restaurant

9. Februar 2013, 08:20
14 Postings

Das Lokal auf der Dominikanerbastei soll im März eröffnen

"In drei Wochen sollte es überstanden sein", sagt Konstantin Filippou, der im inzwischen geschlossenen Restaurant Novelli als einer der wagemutigsten Köche Wiens galt und für einen Michelin-Stern sowie drei Hauben gut war. Seit Monaten steht er von früh bis spät auf der Baustelle, aus der das "Konstantin Filippou" werden soll - sein Lokal. Es könnte nach Jahren der Krise im Fine-Dining-Segment das erste ernstzunehmende Restaurant in Wien werden.

Ein Teil der Küche wird in den Gastraum integriert, auch sonst soll das auf der Dominikanerbastei gelegene Lokal Offenheit vermitteln. Bei aller Professionalität will Filippou sicherstellen, dass sich seine Gäste "weniger alt" fühlen. "Wir versuchen, eine neue, respektvolle, aber doch lockere Form des Umgangs mit dem Gast zu etablieren".

Zentrale Stellung für Fisch, Wildgeflügel und Gemüse

Dazu gehört, dass Filippou und andere Mitglieder der Küchencrew ihre Kreationen selbst zu Tisch bringen. Es wird zwei Menüs à sechs Gänge um "voraussichtlich 68 Euro" geben, bei denen neben Fisch dem "hierorts oft vernachlässigten Wildgeflügel" und Gemüse eine zentrale Stellung zumessen wird. Teil des Menüs ist auch eine Reihe elaborierter Snacks, die unaufgefordert zum Aperitif serviert werden und wie eine Visitenkarte der Küche funktionieren sollen.

Auch bei den Weinen plant Filippou eigene Wege: "Ich will eine Plattform für junge Winzer sein, die man hier vielleicht noch nicht so kennt, aus Österreich, aber auch aus Frankreich, Slowenien, Italien." Eröffnung soll in der zweiten Märzwoche sein. (Severin Corti, DER STANDARD, 9.2.2013)

  • Konstantin Fillipou in seinem künftigen Lokal.
    foto: standard/cremer

    Konstantin Fillipou in seinem künftigen Lokal.

Share if you care.