Debatte über Drohnenkrieg der USA: Anmaßende Exekutive

Das Image Amerikas, das Obama ja gerade aufzupolieren gedachte, hat wegen der Drohnen erneut hässliche Kratzer bekommen

Es hat gedauert. Aber nun kommt endlich die Debatte über den Drohnenkrieg der USA in Gang. Erst jetzt, da John Brennan, Barack Obamas oberster Stratege, zum CIA-Direktor avancieren soll, findet der Diskurs einen Fokus. Noch ist er seltsam verengt, noch konzentriert er sich auf die Frage, ob US-Bürger ins Visier geraten dürfen – als wären getötete Afghanen, Pakistanis oder Jemeniten bloß ein Kollateralschaden. Dennoch: Die US-Legislative ist aufgewacht. Sie hadert öffentlich mit einer Exekutive, die sich anmaßt, Terrorverdächtige ohne Urteil hinzurichten.

Gewiss, wer mit Drohnenschlägen operiert, erspart sich größere Truppenkontingente in Krisengebieten. Genau aus diesem Grund bedient sich Barack Obama der vermeintlichen Wunderwaffe – sehr viel intensiver als George W. Bush übrigens. Schon aus politischen Gründen muss das Weiße Haus Nutzen und Schaden dieser Art von Kriegsführung skeptischer als bisher abwägen. Die ferngesteuerten Raketenschläge schüren Unmut und Wut in der islamischen Welt auf ähnliche Weise wie die gedemütigten Häftlinge in Guantánamo oder Abu Ghraib.

Das Image Amerikas, das Obama ja gerade aufzupolieren gedachte, hat wegen der Drohnen erneut hässliche Kratzer bekommen. Ein Präsident, der im kleinen Kreis Tötungslisten abzeichnet, passt ebenso wenig zu einem Friedensnobelpreisträger, wie das rechtswidrige Prozedere zum studierten Verfassungsrechtler Barack Obama passt.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 123
1 2 3
obamas regierung nimmt sich nun auch drum an

künftig wird es neue orden geben, für erfolge in elektr. kriegsführung und im drohnen kampf.

jeder soll sein blech abbekommen
die einen vom komitee, die anderen vom us staat (orden und dollars) und der standrechtlich verteilte schäbige rest aus dem himmel - in form von raketen.

sie sind einfach zu feige für einen richtigen einsatz, um die verdächtigen einzufangen und abzuurteilen.

Obama hat wesentlich weniger zu melden als ihm und der Welt lieb ist und/oder sein kann. Milliarden USD sind im Kriegsspiel grad mal Spesen. Rüstungskonzerne, Militärs und Geheimdienste haben eigene Agenden abseits von Kongress und Weissem Haus und können wohl auch genauso Lobbyismus unterliegen wie ihre zahnlosen Freunde in der Politik.
Glaubt wirklich jemand, dass die Top-Player der Macht sich in Positionen begeben, in denen man gewählt werden muss? Da sitzt man doch besser Leute hin, die einen Vertreter spielen.

NUR 2% der durch drohnen getöteten sind hochrangige "terroristen"

hab ich grad woanders gelesen

erfolgsquote wäre da jetzt das falsche wort...

auch wenn die 2% so so böse wären dass man sie einfach ohne verfahren beseitigen würde bleiben noch 88% übrig ...

Dieser Artikel hat - lustigerweise? - keinen Autor?

doch hat er.

norbert pauser. steht auf der ersten seite der meinungen....

Wer terrorisiert da wen?

Auch schon vor 2001.

Terrorverdächtige ohne Urteil hinzurichten ist und bleibt Mord.

Das ist letztlich ebenfalls Terroristmus.
Wie bitte sollen diese angeblichen Terroristen in Pakistan und Afghanistan, Tausende Kilometer von der USA entfernt jemals eine Bedrohung für einen US-Bürger eine Gefahr darstellen ?
Letztlich sind viele dieser angeblichen Terroristen einfach nur Menschen die Ihre Heimat gegen Aggressoren verteitigen!

Ihre Heimat gegen Aggressoren verteidigen...
Pakistan? Jemen? Mali? Somalia? Gegen wen müssen sich dort die Islamisten verteidigen?

Und Afghanistan hat ja 9/11 als Ursache. Und die Afghanen befürchten heute nur eines: Dem Abzug der internationalen Truppen
Im Gegenteil: Sie sind die Aggressoren vor allem im eigenen Land und tun alles um dieses zu destabilisieren.

Die US-Hegemonie ist längst vorrüber.
Jetzt endlich schlägt sich dies langsam im wording nieder.

ja diese Debatte muss geführt werden im Namen der Menschenrechte

the empire of evil

wird wieder herzerweichend aufjaulen, wenn es zu einem neuen 9/11 kommen wird:

schluchz, jammer, heul,.... wie können die bösen uns nur sowas antun, wir sind doch eh so gut vom scheitel bis zur sohle!

wann das neue 9/11 sein wird, kann noch niemand sagen. doch DASS es kommen wird, steht mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit fest.
und es steht auch fest, was ich dann tun werde: meiner schadenfreude freien lauf lassen.

Und was war vor 9/11? Außer, dass, Pardon aber auch, die USA existiert hat?

Sie sind bemerkenswert uninformiert. Das ist an und für sich keine Schande aber daß Sie trotzdem, das Bedürfnis haben, hier Ihren Senf dazugeben zu müssen, finde ich befremdlich.

Vielleicht sollten Sie sich zuerst ein wenig weiterbilden - anfangen könnten Sie damit:
Was war der Grund für 9/11, bzw. wie hat die Al-Kaida diesen Anschlag begründet?
Nachdem Sie das herausgefunden haben, recherieren Sie, ob die Anschuldigungen der Al-Kaida stimmen oder nicht.
Dann melden Sie sich wieder.

bspw. 9/11 1973 als die die us die gewählte regierung von chile wegputschen und ermorden ließ.

Da haben sie aber lange recherchieren müssen. Bin aber überzeugt, dass die El Qaida dieses historische Ereignis bis heute nicht kennen.

Obama?

Ist das nicht der mit dem Vorschuss-FRIEDENS-Nobelpreis?

die drohnen müssen nur besser werden

so, dass punktgenau nur eine person ausgeschaltet
werden kann
dann wären sie die ideale antwort
auf die selbsternannten gotteskrieger
die
im übrigen viel wahlloser töten
indem sie selbstmordattentäter anheuern.

mohammed aus patschukistan vs. muhammed aus patschukistan

wer der gefühlt 1000 männer aus patschukistan die diesen namen tragen, ist der terrorist? aufgrund welcher informationen wird das entschieden? weil ein armer bauer für 1.000,- usd seinen nachbarn der ihm vor jahren die braut weggeschnappt hat, weil er mehr schafe bieten konnte, denunziert wird? von wem wird das entschieden? von paranoiden geheimdienstlern, die nicht mal die landessprache so weit beherrschen, um ein flugblatt verstehen zu können?

den Begriff Rechtsstaat

sollten Sie sich mal etwas näher ansehen

Diese Politik gehört international geächtet und die USA mit Sanktionen belegt. Schicken wir Herrn Eacho nach Hause -- wenn seine Regierung glaubt, daß es keine Staaten mehr gibt, dann braucht sie auch keine diplomatischen Vertretungen ...

Drohnenkrieg

Die Amerikaner waren immer Schoenberg ein Volk Von Moerdern,zuerst haben sie die Indianer abgeschlachtet Dan das Land gestohlen,dan haven sie die Neger aus Afrika gestohlen,schwerst gedemuedigt ausgebeutet und getoetet suffer pestialische Weise,jezt ist das Arabische Volk dran,Weil es um Oel geht,die Amerikaner schueren ATF der ganzen Welt,zeteln Kriege an um Ihre Waffenzu verkaufen.Es ist hoechste Zeit das die Weltbevoelkerung dieses Treiben durchschaut und den Amerikanern wine Absage erteilt,jeder Mensch kan was dagegen tun,indem er keine amerikanische Produkte kauft.

diese verdammten ameriakner!

sind die damals vom himmel gestiegen oder primär von welchem kontinent nochmal?

und was tust du persönlich gegen die zerstörung indigener völker HEUTE...vor unseren augen?
sind das auch die ameriakner aus dem all?

ansonsten gÄÄhn

zu kritisieren gibts genug. das ist ein doove polemik.

The message is clear: no one has the right of self-defense against US terrorist attack. The US is a terrorist state by right.That is unchallengeable doctrine

---

noah chomsky, 1991
[http://www.chomsky.info/articles/... 2--02.htm]

man vergleiche definition und handeln [und argumentation des handelns] ...

Kanonenboot-politik einer Grossmacht

war noch nie anders

- und ihre Agenten beliebig austauschbar.

am imperialismus leiden wir seit der antike :((

may the force be with us!

und:
let love rule!

Posting 1 bis 25 von 123
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.