Teak Holz mit Ergebniseinbruch

8. Februar 2013, 12:01
posten

Weniger Wertzuwachs der Bäume wegen Wechselkursveränderung - Umsätze gering, kein Holzhandel

Wien/Linz - Die börsenotierter Linzer Teak Holz International hat im ersten Quartal 2012/13 (Oktober bis Dezember 2012) einen Ergebniseinbruch hinnehmen müssen. Schuld war ungünstige Dollar-Euro-Kurs, aufgrund dessen der Bewertungsgewinn auf die Teakbäume in Costa Rica um einiges geringer ausgefallen ist. Die Umsätze sind gestiegen, blieben aber auf niedrigem Niveau.

Das Betriebsergebnis (Ebit) sackte auf 10.000 Euro ab, im Vorjahreszeitraum waren es 1,7 Millionen Euro gewesen. "Das Ergebnis ist im Wesentlichen auf die Veränderung des US-Dollar/Euro-Wechselkurses zurückzuführen, der bei der Bewertung des beizulegenden Zeitwertes der biologischen Aktiva ein Parameter ist. Darum ergab der Wertanstieg der biologischen Aktiva im Berichtszeitraum nur ein Plus von 572.000 (Vorjahr: 2,4 Millionen) Euro", teilte die THI am Freitag mit.

Kein Holzhandel

Das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) schrumpfte auf 443.000 nach 1,34 Millionen Euro. Die Umsatzerlöse beliefen sich auf 109.000 nach 90.000 Euro und wurden durch Plantagen-Dienstleistungen für externe Partner erwirtschaftet. Holzhandel wurde keiner betrieben, da kein hochwertiges fremdes Teakholz verfügbar war. THI will jedoch wieder in den Holzhandel einsteigen, heißt es im Finanzbericht. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden im reduzierten Holzhandel noch 90.000 Euro umgesetzt.

Der neue Vorstand Stephan Dertnig, seit Anfang 2013 im Amt, will jedenfalls mehr Plantageflächen betreuen und hat diesbezüglich Gespräche mit potenziellen Geldgebern geführt. Bereits im ersten Quartal 2012/13 gab es Investorengespräche, die in der Begebung weiterer Tranchen der Wandelschuldverschreibung in Höhe 2,35 Millionen Euro resultierten. (APA, 8.2.2013)

Share if you care.