Vom Hartz-IV-Möbel bis zu Ikea-Hackern: Schöner Wohnen im Internet

14. Februar 2013, 17:00
17 Postings

Das Internet mit seinem schier unübersichtlichen Fundus an kreativen Inputs, Do-It-Yourself-Anleitungen und praktisch orientierten Communities erleichtert Hobby-Innendesignern das Renovieren der eigenen vier Wände um ein ganzes Stück

Ganz ehrlich: So richtig zufrieden ist doch kaum jemand mit seiner Einrichtung. Das Sofa hat schon bessere Tage gesehen, an der Kommode im Esszimmer haben sich scharfe Katzenkrallen verewigt, und die Beleuchtung im Vorzimmer jagt einem, ob der bläulichen Gesichtsfarbe des eigenen Spiegelbilds, Angst ein. Nun soll es ja Menschen geben, die Kraft ihres Talents selbst aus einer hässlichen Hundehütte einen Palast auf Erden zaubern können, die meisten brauchen aber ein bisschen Inspiration und/oder Hilfe zur Selbsthilfe. Diese findet sich zahlreich im Internet.

Der unaufgeregte Klassiker unter den Dekorationsblogs namens "Design Sponge" präsentiert unzählige Design-Ideen sortiert nach Preis, Größe, Materialien oder Mietverhältnis. Vorher-Nachher-Projekte sind hier ebenso zu finden wie Reiseführer, in denen Design- und Fashionshops rund um den Globus die Hauptrolle spielen. Nicht fehlen darf auch eine DIY-Sektion, in der beispielsweise Anleitungen für Instagram-Magneten oder durchdesignte Spielzeuge für die Hauskatze zu finden sind.

Einen eher rückwärtsgewandten Ansatz der Renovierung verfolgt "retro renovation". Hier wird nicht dem aktuellsten Trend nachgejagt, im Gegenteil: Die zuckerlbunten Pastellfarben der 50ies stehen im Mittelpunkt von Küche, Badezimmer und sonstigen Räumlichkeiten. Wer von einer Wohnung träumt, die aussieht, als würde Sandra Dee jeden Moment im Petticoat durchs Zimmer schweben, oder wer sich nach Rock’n’Roll- und Diner-Atmosphäre sehnt, findet hier Inspirationen, Bezugsquellen und darüber hinaus noch Gleichgesinnte, die ihre schönsten Stücke gerne online zur Schau stellen.

Viele kleine DIY-Ideen finden Gestaltungswillige auf "A Beautiful Mess". Für farbige Akzente und bunte Accessoires aller Art gibt es hier Anleitungen - von verspielten Pölstern über vertikale Heimgärten bis hin zum Tipi fürs Wohnzimmer. Eine poppige Inspiration fürs eigene Heim ist auch die Wohnung der Bloggerin selbst, die nicht mit bunten Farben spart und ihre Einrichtung nach dem Motto „Erlaubt ist, was Spaß macht“ gestaltet, sowie ein Farb-Guide, der Ahnungslose in die bunte Welt der Innenraumdekoration einweiht.

Kreatives Wohndesign, Zweitverwertetes und DIY-Ideen sammelt Catherine Hug nach eigenen Angaben auf ihrem Blog, den sie passender Weise "Hyggelig" (dänisch für gemütlich) nennt. Neben Renovierungsprojekten aus der eigenen Wohnung teilt sie Interessierten unter anderem Gestaltungsideen für Garten und Wohnwagen, saisonale Basteleien und Nähanleitungen mit. Als Mutter einer Tochter hat die Bloggerin ein Auge für hübsche Kindersachen: Spielküche, Puppengewand oder der Flaschenzug fürs Hochbett finden sicherlich auch in anderen Kinderzimmern begeisterte Abnehmer.

Auch wenn der Begriff Begriff "Hartz IV“  bei den meisten Menschen negative Gefühle weckt, handelt es sich bei den so benannten Möbeln von Designer Le Van Bo um kreative Wege, mit wenig Geld aber einigem an Muskelschmalz eine Einrichtung zu zimmern, die Jahre überdauert und formschön auch budgetbewussten Heimwerkern ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Auf "Hartz IV Möbel" finden sich beispielsweise Entwürfe für einen "Berliner Hocker“, den "Kreuzberg 36 Chair" oder eine Lampe, die sich mit 100 Cent an Investitionskosten in 100 Sekunden zusammenbauen lässt.

Wer anderen lieber beim Verschönern zusieht als selbst Hand anzulegen, beobachtet auf "Manhattan Nest" Daniel aus Brooklyn bei seinen Versuchen, aus einer zwei-Personen-zwei-Hunde-Wohnung etwas zu machen, das nicht nur das Auge erfreut, sondern auch alle Mitbewohner gleichzeitig zufriedenstellt. Auch wenn nicht alle DIY-Projekte so einfach nachzumachen sind - wie die bemalten Heizkörper oder die bunten Sitzkissen für die anwesenden Vierbeiner -, so kann man sich hier doch einiges an Tipps und Tricks für die eigene Wohnungsrenovierung holen.

Eine wahre Fülle an Inspirationen bietet auch der Blog "apartment therapy" mit geführten Touren durch renovierte Häuser, die mit Liebe zum Detail dekoriert wurden. Nach Zimmern sortiert finden sich hier Tipps und Tricks für Verschönerungsorgien und Preisbewussten zeigt eine eigene Rubrik Möglichkeiten auf, das Eigenheim ohne großes Budget zu verschönern. Bleibt nur mehr die schwierige Frage, für welche Stilrichtung man sich entscheidet: „simple chic“, „eclectic modern“ oder „classic glam“?

Wer lieber auf das schwedische Design von IKEA setzt, hat trotz aller Bequemlichkeit doch oft ein großes Problem: Die normierten Regale, Schränke und Abstellflächen sind nicht immer genau das, wonach man eigentlich gesucht hat. Wenn die IKEA-Ausstattung individuellen Bedürfnissen angepasst werden soll, hilft ein Blick auf "IKEA HACKERS". Hier wird ein Sitzschemel zur Bücherabstellfläche, das Expedit-Regal hängt plötzlich an der Wand und ein simpler Aktenordner verwandelt sich in einen Couchtisch.

Gleichgesinnte Hobby-Innendesigner bevölkern die Wohn-Community auf "So leb' ich": Was andere Menschen aus ihrem Eigenheim machen, ist manchmal gemütlich, meistens stilsicher und mitunter auch die hohe Kunst des Innendesigns. Hier finden Renovierungsfreudige nicht nur Designideen, sondern auch Abhilfe für das i-Tüpfelchen der Innendekoration: Die bunten Design-Produkte, die hier vorgestellt werden, sind mit einem Klick auch online zu erwerben.

Das Facebook der Einrichtungsenthusiasten - "houzz" - schließlich verbindet Professionisten, Hobby-Dekorateure und Menschen, die im umfangreichen Bild-Archiv der Community einfach nur Inspirationen für ihre nächsten Verschönerungsprojekte suchen. Im Online-Forum stehen Gleichgesinnte einander bei kleineren Design-Dilemmas im eigenen Haus mit Rat und Tat zur Seite. Und wenn es einmal ganz besonders schön werden soll, können über die eingebaute Suchfunktion Profis aus der Umgebung gefunden werden. (Barbara Oberrauter, derStandard.at, 14.2.2013)

    Share if you care.