Telecom Italia schließt 2012 mit sinkendem Umsatz ab

8. Februar 2013, 10:17
posten

Ebitda um zwei Prozent rückgängig

Der italienische Telekomkonzern Telecom Italia hat das Jahr 2012 mit einem 1,5-prozentigen Umsatzrückgang auf 29,5 Milliarden Euro abgeschlossen. Der Ebitda sank um zwei Prozent auf 11,665 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen in einer Presseaussendung mit. Die Nettoverschuldung sank gegenüber Ende 2011 von 30,4 auf 28,2 Milliarden Euro. Allein im vierten Quartal 2012 fiel die Verschuldung um 1,2 Milliarden Euro. Telecom Italia hatte angekündigt, den Schuldenberg bis 2013 auf etwa 25 Milliarden Euro zu verringern. Dafür hatte das Unternehmen seine Dividendenversprechen einkassiert.

Telecom Italia meldete auf dem Heimmarkt Italien einen Umsatz von 17,88 Milliarden Euro, was einem Minus von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Ebitda sank in Italien um 5,2 Prozent auf 8,7 Milliarden Euro.

Interesse an TV-Kanal

Telecom Italia bemüht sich um den Verkauf des italienischen TV-Kanals "La 7". Mehrere Konzerne signalisieren Interesse für die drittgrößte Gruppe in Italiens TV-Landschaft, die von Telecom Italia Media, einer TV-Tochter der Telecom Italia, verkauft wird. Telecom Italia trennt sich von seinen Medienaktivitäten, um seine Schulden weiter abzubauen, die 30 Milliarden Euro betragen. Neben "La 7" werden auch der Musikkanal "Mtv Italia", sowie Infrastrukturen für digital-terrestrisches Fernsehen verkauft. (APA, 8.2.2013)

Share if you care.