"Die Amerikaner sind Österreich zwei"

7. Februar 2013, 16:45
288 Postings

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel spricht über Klischees und Kultur, Kevin Costner, Marcel Hirscher, die Konkurrenz und die Wichtigkeit österreichischer Siege

Schladming – Im Österreichhaus gibt es ein Extrazimmer, und in dieses lud Peter Schröcksnadel (71), der Präsident des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV), zu einer Gesprächsrunde.

  • Zu den geteilten Reaktionen zur Eröffnungsfeier:

"Negative Reaktionen kenne ich nicht. Ich hab 98 Prozent positive Reaktionen, tut mir leid. Es gibt immer Alternative, die kritisieren, aber auf die reagiere ich nicht. Die Eröffnung war super. Man kann alles schlechtreden."

  • Wie er die Stimmung ihm gegenüber empfindet, wenn er durch Schladmings Straßen geht?

"Ich komme ja nicht einmal durch. Jeder will mit mir ein Foto machen. Wenn ich der böse Mann wäre, brauchert ich mich nicht mehr auf die Straße trauen."

  • Über Klischees:

"Wenn ich nach Amerika gehe, sehe ich die Indianer wie in Vancouver. Das ist Klischee. Wenn wir uns dafür genieren, dürfen wir es nicht machen. Viele Intellektuelle meinen, wir sind das nicht. Wir sind das aber. Du kannst auch nur Klischees verkaufen. Warum verkaufen wir denn in den Tälern drinnen nur die Schuachplattler? Weil die Leut deswegen kommen, weil sie uns so sehen mit den Lipizzanern, der Oper und den Schuachplattlern."

  • Ob das die Jungen denn auch so sehen?

"Für die Jungen haben wir den DJ Antoine und den DJ Ötzi. Den Hansi Hinterseer haben wir auch, das ist eine andere Zielgruppe. Wir haben die Nazareth, meine Zielgruppe, die Flower-Power-Partie. Wir haben den Kevin Costner, der geht von der Oma bis ganz hinunter. Den Klaus Maria Brandauer haben wir. Der ist auch österreichische Kultur. Er kommt aus dem Ausseerland. Das ist auch eine lederhosenbetonte Gegend."

  • Was ihm bei der WM bisher nicht gefallen hat:

"Was mir überhaupt nicht taugt ist, dass sich die Vonn verletzt hat. Ein Unfall ist immer schlimm."

  • Über Marcel Hirscher und die Diskussion darüber, ob er im Super-G hätte starten sollen:

"Meine Meinung ist, dass er noch zwei, drei Jahre bei Riesenslalom und Slalom bleiben soll, dass er die Geschwindigkeit in den Füßen nicht verliert. Das entscheidet nur er, ich kann ihm nur einen Rat geben."

  • Wann er sagen wird, dass es die beste WM aller Zeiten war?

"Das hat mit dem sportlichen Erfolg nichts zu tun, sondern mit der Organisation, dass alles klappt, dass wir viele Zuschauer haben. Außerdem entscheiden nicht wir, ob es die beste WM wird, sondern die anderen. Und wenn die anderen viel gewinnen, ist es für die eher die beste WM, als wenn wir gewinnen. So gesehen schadet es nicht, wenn die anderen gewinnen."

  • Über das erfolgreiche US-Team:

"Die Amerikaner sind Österreich zwei, wie beim Bobfahren. Österreichisches Geld, österreichische Trainer, sie wohnen bei uns. Sie sind nur dort drüben geboren."

  • Über Kevin Costner:

"Am Samstag geh ich mit Kevin Costner Ski fahren. Das ist beste Werbung, die geht um die Welt. Der mit dem Ski tanzt. Der Hauptgrund ist aber, dass er mit seiner Band auftritt – Country Rock. Wir geben einen Haufen Geld aus. Wir könnten auch sagen, wir machen Sport, der Rest interessiert uns nicht. Dann würde uns viel mehr übrigbleiben."

  • Zum Gerücht, dass er die Planai kaufen will:

"Interessiert mich nicht. In meinem Alter muss ich nicht noch was dazunehmen. Mir reicht, was ich hab. Den Patscherkofel muss ich loswerden. Mit dem Geld, das ich dort jedes Jahr verliere, kauf ich mir ein Boot in der Karibik und lebe bis an mein Lebensende."

  • Zu den Rennen auf der Planai:

"Wenn die Ausländer gewinnen, ist es touristisch interessanter, sagt man. Das ist der größte Blödsinn überhaupt. Denn wenn wir nicht gewinnen, haben wir keine Kompetenz mehr im Skisport. Deshalb müssen wir gewinnen. Die Leute gehen dorthin, wo die Sieger sind."

  • Schweizer fahren aber schon auch bei uns, weil es für sie günstiger ist?

"Die kommen, weil wir besser Ski fahren." (Benno Zelsacher, DER STANDARD, 8.2.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schröcksnadel freut sich auf einen Skitag mit Costner.

Share if you care.