"Ignorant": Grüne kritisieren Grazer Vizebürgermeisterin

7. Februar 2013, 14:16
259 Postings

Klubobmann Wohlfahrt verteidigt Ausbau der Radwege als kostengünstige Maßnahme gegen Feinstaub

Die Grazer Grünen kritisieren die neue Vizebürgermeisterin Martina Schröck (SPÖ) scharf. Diese sei "ignorant gegenüber der Feinstaubproblematik und orientierungslos bei Lösungsansätzen", hieß es in einer Presseaussendung am Donnerstag. Die Grünen reagierten damit auf Aussagen Schröcks im Interview mit derStandard.at, in denen sie der ehemaligen schwarz-grünen Stadtregierung vorwarf, für kurze Radwege das "Geld zum Fenster hinausgeworfen" zu haben.

Der grüne Klubobmann Gerhard Wohlfahrt verteidigt den Ausbau der Radwege. Sie seien eine kostengünstige Maßnahmen gegen die Feinstaubbelastung in Graz. Wohlfahrt meint zudem, dass die Grünen als Koalitionspartner das Grazer Budget saniert hätten. "Investitionen sind keine Geldverschwendung, wie Schröck meint, sondern in einer wachsenden Stadt notwendig und sinnvoll", so der Klubobmann. (red, derStandard.at, 7.2.2013)

Share if you care.