VKI vermutet bei News-Gruppe unerlaubte Werbeanrufe

7. Februar 2013, 14:00
2 Postings

Magazinkonzern animiert mit Briefen zu Anruf bei Gewinnspiel-Firma - VKI: Verstoß gegen "Cold Calling"-Verbot

Eine Werbeaktion der Verlagsgruppe News ruft die Konsumentenschützer auf den Plan. Wie das ORF-Radio am Donnerstag berichtete, prüft der Verein für Konsumenteninformation (VKI), ob der Medien-Konzern gegen das Verbot von so genannten "Cold Callings", also unerlaubten Werbeanrufen, verstößt. Anlass sind Briefe an Abonnenten, in denen diesen eine Gewinnmöglichkeit in Aussicht gestellt wird, wenn sie eine bestimmten Nummer anrufen.

Gewinn von mehreren Tausend Euro

Ein betroffener Kunde schilderte im ORF, dass ihm die News-Gruppe in einem Brief den möglichen Gewinn von mehreren Tausend Euro in Aussicht gestellt habe. Beim Anruf der angegebenen Nummer sei er aber nicht bei der Verlagsgruppe gelandet, sondern bei einer Gewinnspiel-Firma. Dort sei unter anderem ein verbilligter Dauerlottoschein offeriert worden.

Der VKI kritisiert diese Praxis: "Rückrufe von Konsumenten zu provozieren ist mit Sicherheit eine Umgehung der Schutzvorschriften nach dem Telekommunikationsgesetz", sagte die Juristin Sabine Hochmuth. In diesem Gesetz ist das Verbot von Werbeanrufen verankert. In einer Stellungnahme der News-Gruppe weist man diesen Vorwurf zurück. Schließlich würden die Kunden nicht ohne Zustimmung angerufen - im Gegenteil, jene Konsumenten, die Interesse an dem Gewinnspiel haben, würden sich aktiv melden. (APA, 07.02. 2013)

Share if you care.