Mitarbeiterwerbung in Krisenländern zieht

7. Februar 2013, 13:13
7 Postings

Die Hotellerie ist zufrieden mit dem Ergebnis der Suche in Spanien und Griechenland, die Werbeaktion habe sich ausgezahlt

Wien - Die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis der Mitarbeitersuche in Spanien und Griechenland. Im Dezember sei die Zahl der spanischen Beschäftigten um 65 Prozent und die der Griechen um 33 Prozent im Jahresvergleich gestiegen, heißt es in einer Aussendung. Zuletzt waren 1.125 Griechen und Spanier im Tourismus beschäftigt.

Für die Hoteliers hat sich die Aktion der ÖHV damit ausgezahlt. Offene Stellen gäbe es immer  nocht: "Wer etwas Erfahrung im Tourismus und Deutschkenntnisse nachweisen kann, hat alle Chancen", so ÖHV-Generalsekretär Thomas Reisenzahn. Die ÖHV verweist in dem Zusammenhang auch darauf, dass die Zahl der offenen Stellen im Dezember um 22,6 Prozent unter dem Vergleichswert des Jahres gesenkt werden konnte. (red, derStandard.at, 7.2.2013)

Share if you care.