Wiener Linien gegen Ausgrenzung und Rassismus

7. Februar 2013, 13:07
11 Postings

Die Wiener Linien und Havas Worldwide Wien wollen ein Zeichen setzen: "Die Stadt gehört dir" wurde in 30 Sprachen übersetzt

Die Wiener Linien und Havas Worldwide Wien wollen ein klares Zeichen für Toleranz und Integration setzen. So wurden die U-Bahnstationen Praterstern, Stephansplatz und Südtiroler Platz-Hauptbahnhof flächendeckend gebrandet. "Die Stadt gehört dir", der Claim der Wiener Linien, wurde in 30 Sprachen übersetzt und mit dem Aufruf gekoppelt, gemeinsam gegen Ausgrenzung und Rassismus aufzutreten.

"In den Öffis gilt, wie überall anders in der Gesellschaft: Rassismus und Fremdenfeindlichkeit muss entgegengetreten werden. Als Unternehmen, das täglich im wahrsten Sinne des Wortes Millionen Menschen bewegt, wollen wir einen Teil zur Bewusstseinsbildung beitragen", sagte Nina Wach, bei den Wiener Linien für die Aktion verantwortlich. Zusätzlich wird der von Havas Worldwide Wien konzipierte und umgesetzte Auftritt online, auf Infoscreens und via Facebook unterstützt.

"Ich fürchte, wir werden damit einschlägig Denkende nicht bekehren", sagte Alexander Rudan von Havas Worldwide Wien, "aber wenn das klare Nein der Wiener Linien zu diesem Gedankengut dem Rest der WienerInnen ein zumindest ein bisschen besseres Gefühl gibt, hat sich der Aufwand schon gelohnt." (red, derStandard.at, 7.2.2013)

Credits
Auftraggeber: Wiener Linien. Verantwortliche: Nina Wach. Agentur: Havas Worldwide Wien. Filmproduktion: Sabotage-Films. Tonstudio: Cosmix

  • Artikelbild
    foto: havas worldwide wien
  • Artikelbild
    foto: havas worldwide wien
  • Artikelbild
    foto: havas worldwide wien
Share if you care.