Der Winter und Leipzig tun den Fischen gut

7. Februar 2013, 17:22
2 Postings

Anna Weidenholzers Arbeitslosenroman wurde für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert

Leipzig - 430 Bücher aus 141 Verlagen wurden heuer für den in drei Kategorien - Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung - vergebenen, mit insgesamt 45.000 Euro dotierten Preis der Leipziger Buchmesse eingereicht.

Nun hat die siebenköpfige Jury (u. a. Hubert Winkels, Daniela Strigl) für jede Kategorie eine Shortlist von fünf Autoren bekanntgegeben. In der Kategorie Belletristik finden sich neben der 1984 in Linz geborenen Anna Weidenholzer, die es mit ihrem Arbeitslosenroman Der Winter tut den Fischen gut auf die Shortlist schaffte, Bücher von Ralph Dohrmann, Lisa Kränzler, Birk Meinhardt und David Wagner.

In der Kategorie Sachbuch werden Götz Aly (Die Belasteten), Kurt Bayertz (Der aufrechte Gang), Hans Belting (Faces), Helmut Böttiger (Gruppe 47) und Wolfgang Streeck (Gekaufte Zeit: Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus) den Preis unter sich ausmachen. Bei den Übersetzungen wurden Eva Hesse, die Pounds Cantos ins Deutsche übertrug, Maralde Meyer-Minnemann, die Antónoio Lobo Antunes übersetzte, Alexander Nitzberg (Bulgakows Meister und Margarita), Claudia Ott für die Übertragung von 1001 Nacht aus dem Arabischen sowie Andreas Tretner, Übersetzer von der Briefsteller des Russen Michail Schischkin, nominiert.

Die Preisträger werden am ersten Tag der vom 14. bis 17. März stattfindenden Leipziger Buchmesse bekanntgegeben. (steg, DER STANDARD, 8.2.2013)

  • Nominiert: Anna Weidenholzer.
    foto: lukas beck

    Nominiert: Anna Weidenholzer.

Share if you care.