Russische Sojus-Rakete bringt sechs US-Satelliten in den Orbit

6. Februar 2013, 21:26
posten

Nach spektakulärem Fehlstart einer Zenit-Rakete am Freitag

Moskau - Nur wenige Tage nach dem spektakulären Fehlstart einer Zenit-Trägerrakete hat Russland sechs Satelliten für das US-Kommunikationssystem Globalstar ins All geschossen. Die Trägerrakete - diesmal vom Typ Sojus - sei vom Weltraumbahnhof Baikonur in der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik Kasachstan aus gestartet, meldete die Agentur Interfax am Mittwoch unter Berufung auf die Raumfahrtbehörde Roskosmos. Das System des privaten Unternehmens Globalstar gewährleistet seit 1999 weltweite Telefonverbindungen und andere Kommunikationsdienste.

Absturz am Freitag

Erst am vergangenen Freitag war der Kommunikationssatellit Intelsat-27 kurz nach dem Start von einer schwimmenden Plattform wegen einer Fehlzündung der erste Stufe in den Ozean gestürzt. Ein Video zeigt, wie die Rakete nach wenigen Sekunden wie ein Streichholz erlosch. Moskauer Raumfahrtexperten sprachen nach einer ganzen Pannenserie in den vergangenen Jahren von einer neuen Niederlage. (APA, 06.02.2013)

Share if you care.