Managerin als Innenministerin nominiert

7. Februar 2013, 07:43
1 Posting

Sally Jewell wäre die erste neue Frau in seinem Kabinett - Abstimmung über Chuck Hagel verzögert sich

Washington - US-Präsident Barack Obama hat eine erfolgreiche Wirtschaftsmanagerin als neue Innenministerin nominiert. Sally Jewell soll das Amt von Ken Salazar übernehmen, der kürzlich seinen Rückzug aus der Regierung angekündigt hatte, sagte Obama am Mittwoch in Washington.

Die 57-jährige war bisher Vorstandsvorsitzende der US-Handelskette REI, die sich auf die Ausrüstung für Freizeitsportler spezialisiert. Sie ist die erste Frau, die der Präsident seit seiner Wiederwahl für einen Ministerposten ernannt hat. Weiter im Amt bleiben die Chefin des Heimatschutzministeriums, Janet Napolitano, und Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius. Jewell muss noch vom US-Senat bestätigt werden.

"Expertin für Energie- und Klimafragen"

Obama lobte Jewell, die als Dreijährige mit ihrer Familie aus Großbritannien in die USA kam, als "Expertin für Energie- und Klimafragen". Sie wisse, dass Umweltschutz und die Erhaltung guter Arbeitsplätze sich nicht widersprächen. Nach acht Jahren als Managerin einer Firma mit einem Milliardenumsatz, die sich selbst auch für den Naturschutz einsetze, sei sie für den Posten sehr gut qualifiziert.

Zugleich hob der Präsident Salazars Leistungen an der Spitze des Innenministeriums hervor. Unter dem 57-Jährigen habe sich die Nutzung erneuerbarer Energien in den USA verdoppelt. Zudem habe Salazar sieben neue Nationalparks und zehn neue Tierschutzgebiete geschaffen, sagte Obama. Mit seiner "hervorragenden Arbeit" habe der scheidende Minister "eine neue Ära des Naturschutzes" in den USA begonnen. Zu den Aufgaben des Innenministers gehören in den USA auch die Energie- und Naturschutzpolitik. 

Abstimmung über Hagel verzögert sich

Das Votum im US-Senat über die Bestätigung von Chuck Hagel als neuer Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten verzögert sich unterdessen. Republikanische Senatoren im Streitkräfte-Ausschuss erreichten, dass eine für Donnerstag geplante Abstimmung auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Der Vorsitzende des Ausschusses, der demokratische Senator Carl Levin, erklärte, dass er so bald wie möglich einen neuen Termin ansetzen werde.

Der einflussreiche republikanische Senator Lindsey Graham erklärte, er warte noch immer auf Informationen über Honorare, die Hagel für einige Reden erhalten habe. Die Herkunft des Geldes sei unklar. Graham sagte, er wolle mit dem Votum warten, "bis ich fühle, dass wir die Informationen haben, die wir brauchen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen".

Präsident Barack Obama hatte Hagel Anfang Jänner als Kandidaten für die Nachfolge von Pentagon-Chef Leon Panetta vorgeschlagen, der in den Ruhestand geht. Der frühere Senator gehört den Republikanern an, ist in seiner Partei aber umstritten. Führende Republikaner im Kongress halten den 66-Jährigen für zu nachgiebig gegenüber dem Iran und werfen ihm vor, nicht eng genug an der Seite Israels zu stehen. Vergangene Woche gingen republikanische Senatoren Hagel bei einer mehrstündigen Anhörung im Streitkräfte-Ausschuss hart an. (APA, 6.2.2013)

Share if you care.