SPÖ-Jugend lässt sich nicht "verARSCHen"

6. Februar 2013, 16:45
74 Postings

Vor dem Justizministerium fordern SP-Jugendorganisationen sexuelle Übergriffe strafrechtlich zu sanktionieren

Wien - Mit einem Flashmob protestierten am Mittwoch SPÖ-Jugendorganisationen - die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ), der Verband sozialistischer Studierender (VSStÖ) und die Aktion kritischer SchülerInnen (aks) - dagegen, dass in Österreich sexuelle Übergriffe wie "Po-Grapschen" und ungewollte Küsse nicht strafbar sind.

Vor dem Justizministerium hatten sich rund drei Dutzend junge Frauen und Männer zur Kundgebung mit dem Motto "Wir lassen uns nicht verARSCHen" eingefunden - und "begrapschten" sich gegenseitig mit in Farbe getunkten Händen. Sie forderten, dass die strafrechtliche Definition von sexueller Belästigung zumindest um "Po-Grapschen" und ungewolltes Küssen erweitert wird und bestärken somit Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek, die seit Jahren drängt, "geschlechtliche Handlungen" im Strafgesetz zu erweitern. (APA, red, dieStandard.at, 6.2.2013)

  • Die SPÖ-Jugendorganisation am Mittwochnachmittag vor dem Justizministerium mit der Forderung, sexuelle Belästigung - wie "Po-Grapschen" - ins Strafrecht aufzunehmen.
    foto: apa/georg hochmuth

    Die SPÖ-Jugendorganisation am Mittwochnachmittag vor dem Justizministerium mit der Forderung, sexuelle Belästigung - wie "Po-Grapschen" - ins Strafrecht aufzunehmen.

Share if you care.