Schwedenbomben-Produktion geht weiter

6. Februar 2013, 08:51

Factoring-Finanzierung bringt Geld zur Abwicklung von Aufträgen des Handels - Derzeit große Nachfrage nach Schwedenbomben

Wien - Der Wiener Schwedenbomben-Hersteller Niemetz kann trotz schwerer monetärer Turbulenzen vorerst weiterproduzieren. Der Grund dafür ist eine nun in die Wege geleitete Factoring-Finanzierung, die dem Unternehmen schnelle Liquidität verschafft, sagte Werner Albeseder, Geschäftsführer des Kommunikations- und Finanzierungsberaters Prime Corporate Finance, der Niemetz betreut. In wenigen Tagen würden die Regale im Handel wieder mit den süßen Bomben befüllt sein, kündigte er an.

Grundsätzlich versteht man unter Factoring den Verkauf von Forderungen. Dabei verkauft der Gläubiger seine offenen Forderungen an eine dazwischengeschaltete Bank. Der Gläubiger erhält dabei einen Großteil der Forderung von der Bank bezahlt, zum Beispiel 80 Prozent. Die restlichen 20 Prozent werden erst ausgezahlt, wenn der Schuldner seine offenen Rechnungen beglichen hat. Die zwischengeschaltete Bank verrechnet für das Factoring eine Gebühr.

Nicht zuletzt dank der Unterstützung tausender Schwedenbomben-Fans im Internet waren die Niemetz-Produkte in vielen Supermärkten zuletzt ausverkauft. "Das Unternehmen ist derzeit gesegnet mit Zusatzbestellungen, weil die Nachfrage besonders groß ist", berichtete Albeseder. Allerdings habe man in der jüngsten Zeit wegen der finanziellen Schieflage auch Schwierigkeiten bei der Produktion gehabt.

"Überleben im Vordergrund"

"Diese Probleme sind jetzt gelöst", sagte der Niemetz-Berater mit Blick auf die Factoring-Finanzierung. Details wollte er nicht nennen, durch das Modell bekommt die Firma jedenfalls schnelles Geld, um Aufträge des Handels erledigen zu können. Dadurch sei die Produktion für die nächsten Wochen und Monate gesichert.

Die Bezahlung der ausstehenden Gehälter von Mitarbeitern werde über den Insolvenzfonds abgewickelt, sagte Albeseder. Für konkrete Pläne zur grundlegenden Erneuerung der Marketingstrategie, deren Vernachlässigung laut Experten mitschuld an den Turbulenzen des Wiener Traditionsbetriebs ist, sei es jetzt noch zu früh: "Momentan steht das akute Überleben im Vordergrund."

Niemetz will das Sanierungsverfahren beziehungsweise die Rettung des Unternehmens selbst stemmen. Handelsfachleute bezweifeln allerdings, dass die Schwedenbombe ohne starken Partner überleben kann.

Solidaritätsbekundungen

Im Namen der Firma bedankte sich auch der Masseverwalter der insolventen Schwedenbombenfirma, Stephan Riel, für "zahlreiche Solidaritätsbekundungen, vor allem bei den Mitgliedern der Facebook-Gruppe 'Rettet die Niemetz Schwedenbomben'". "Die beste Unterstützung für die Firma Niemetz liegt im Verzehr ihrer Produkte", so Riel. Die Fan-Gruppe ist innerhalb weniger Tage explosionsartig auf inzwischen über 35.000 Mitglieder angestiegen.

In einer schriftlichen Stellungnahme ließ er ausrichten, dass das Unternehmen unter seiner Aufsicht fortgeführt wird und die Produktion vorerst sichergestellt ist. Man sei bemüht, die stark angestiegene Nachfrage "raschest" zu befriedigen. (APA/red, derStandard.at, 6.2.2013)

  • Berechnen Sie Ihr Brutto- oder Netto-Gehalt mit dem Brutto-Netto-Rechner von derStandard.at/Karriere
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 61
1 2
meine kolleg/inn/en haben mich heute in den supermarkt geschickt

um dreihundert schwedenbomben einzukaufen; denkste - die schwedenbomben waren ausverkauft!

(dessenungeachtet: unbeschreiblicher jubel, als ich nicht mit leeren händen, sondern mit einigen schachteln dickmanns zurückgekehrt bin - als held des tages)

ahhhhh

sakrileg !

Das Grauen ... das Grauen!

*facepalm*

Kopfkinowurm

Jetzt stell ich mir Marlon Brando vor, wie er mit einer Schwedenbombe in der Linken im Dschungel sitzt.

Hilflose Partie

Ich bin heut extra beim Fabriksladen am Rennweg vorbeigefahren, um einen Solidaritäts-Großeinkauf zu tätigen. Massen an Leuten, Massen! Kaufwillige Horden, die Leute gaben sich gegenseitig die Klinke in die Hand. Die Neuankömmlinge freudig, die Gehenden enttäuscht. Denn was es nicht gab: Schwedenbomben. Originell.

Irgendwo wurde der lustige GF zitiert, wonach keine Sonderschichten gefahren werden.
Öhm ... warum nicht? Wann denn, wenn nicht jetzt?!
Man greift sich ans Hirn ...

es kostet...

ziemlich viel - man muss auch darauf Rücksicht nehmen.
Ich bin jetzt schon 4 x vor einem leerem Regal gestanden :-(((((((.
Auf jeden Fall wäre es doch wunderbar wenn man Niemetz damit helfen könnte zu überleben - und das ist trotz der jetzigen Masseneinkäufe bei Gott nicht leicht.

Weil Sonderschichten Geld kosten...?

Ich weiß nicht ...

Ich habe in meiner Kindheit gerne Schwedenbomben gegessen, aber mit Genuss immer nur die mit Schokolade. Ich würde ihnen - ehrlich gesagt - nicht nachweinen, und wenn dann nur, weil einer der letzten österreichischen Traditions-Lebensmittelbetriebe verloren geht und der schöne Name, der sich so wohltuend abhebt von den piefkinesischen "Schoko-Küssen". Aber seien wir einmal ehrlich: Niemetz hat ein bissl die Entwicklung verschlafen. Die Konkurrenz macht größere Bomben, und lässt den Kunden zwischen den Sorten wählen. Als Liebhaber der einen Schokobombe bin ich über die Zwangsbeglückung mit Kokos nicht begeistert, bei manchen wird es umgekehrt sein.

Die DiätpillenvertreterInnen

jubeln.

Gott sei dank

Es gibt mich weiterhin :)

Kein Einzelfall

Die meisten Bankschulden sind Firmenschulden. Viele Unternehmen könnten ohne Anschlussfinanzierungen gleich zusperren. Telweise wird fast oder überhaupt nur noch für den Schuldendienst gearbeitet:

http://www.orf.at/stories/2... 5/2164467/

Früher oder später erwischt es so gut wie jeden, dafür sorgt unser Geldsystem. Niemetz ist nur ein x-beliebiges Beispiel.

Würde mich interessieren wie viel Bankzinsen die Firma Niemetz im laufe ihrer Existenz schon bezahlt hat...

Naja, wenn man keine weiteren Eigenkapitalgeber reinnehmen möchte (z.B. weil man die Kontrolle behalten möchte), und der Weg zu Unternehmensanleihen ein weiter ist, bleibt nur der Weg zur Bank. Irgendwie müssen die regelmäßig notwendigen Investitionen finanziert werden. Hätte man keine Banken, sondern Eigenkapitalgeber als Mitfinanzierer, würde die sich auch nicht mit ein paar Gratisbomben als Dankeschön für ihr Geld abspeisen lassen.

sie sind das klassische beispiel dafür, dass information einfach nicht ausreicht um wissend zu sein!

der artikel sagt doch überhaupt nichts über kausalitäten aus (beeinflusst a b oder vice versa oder gibt es vielleicht eine dritte variable die den effekt erzeugt?)

niemetz ist ein extrem schlecht geführtes unternehmen mit unbelehrbaren eigentümern! wie sie aus diesem unternehmen ein durch die banken ausgeblutetes hascherl machen ist schon abenteuerlich. insbesondere, weil sie es als bestätigung ihrer weltsicht missbrauchen!

Geschichte

Schulden angehäuft, kein Überblick und jetzt noch ein wenig weiter ausbeuten. Erste Aktion: Die Bank nimmt sich das Gebäude, damit 2 Mio. abgedeckt werden, jetzt bleiben noch 5 Mio. - selbst wenn da jeder der Fans 10 EURO spendet, sind's gerade nur 300.000. Die Schwedenbombe wird wohl weitergehen, aber nicht mehr am Standort (der sowieso geräumt werden muss) und bei einem neuen Eigentümer, die die Marke usw. üebrnehmen werden. Strategisches Fehlmanagement laut Lehrbuch.

werden diese bomben auch nach schweden exportiert ?

Ja, dort heißen sie dann übersetzt Österreicherbomben, so wie das Frankfurter Würstel in Frankfurt "Wiener" heißt.

Anja Pärson war übrigens immer sehr verärgert darüber, wenn sie in Zeitungen als Schwedenbombe bezeichnet wurde ...

schadenersatzpflichtig?

Niemetz sollte den Macher ihrer Website auf Schadenersatz verklagen, denke da dürfte aus dem Posten "Augenkrebs" schon eine ganze Menge zur Finanzierung raus springen ;-)
Falls Niemetz das liest: ich mag Schwedenbomben und mache euch sehr gern einen neuen Webauftritt zum Preis von einer Schachtel und fotografiere auch noch ein paar neue Bilder dafür.

Wenn man "Schwedenbomben" googelt, kommt der Link zur offiziellen Firmenpage erst am Ende der ersten Seite (naja, immerhin!). Aber gut, wenn man mit der Insolvenz kämpft, dann hat man wahrscheinlich keine Zeit und kein Geld dafür, da nach oben zu kommen.

Könnens...

...für mich auch die Website neu gestalten?
Von mir bekommen Sie 2 Packerl Schwedenbomben.

schreiben sie's denen: niemetz@sweet-niemetz.com

kommunikations- und finanzierungsberater albeseder

sollte zumindest zusätzlich zu seinen sonstigen aktivitäten bei niemetz unverzüglich dafür sorgen, daß niemetz die kommunikation mit den treuen fans aufnimmt, indem man z.b. auf der homepage von niemetz ein pfiffiges insert einfügt, auf dem man sich für die solidarität der schwedenbombenfans bedankt.

Ausgleichsverwalter

Wer bereit ist 1,0 Mio. auf den Tisch zu legen, hat das Unternehmen (20%) und das kann man in Raten zahlen, dem Verwalter wird es darum gehen, dass das wer tut, der liquide ist - dass das nur jemand macht, der dann auch die Vermarktung wetierführt, versteht sich von selbst.

soweit ich es mitbekommen habe, sind die so knapp bei kassa, dass über eine zwischenfinanzierung es gerade geschaffen wurde, die rohstoffe für die reine produktion zu finanzieren.
da denke ich, dass es kein kapital gibt, sich irgendwelche Marketing/Social Media Aktionen zu leisten.
Es gab aber auf der facebook seite ein offizielles statement, wo man sich bedankt hat: http://www.facebook.com/groups/21... 154735663/

Posting 1 bis 25 von 61
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.