Twitter plant Zwei-Wege-Authentifizierung

5. Februar 2013, 13:01
9 Postings

Nach Passwort-Hack sucht der Microblogging-Dienst nach neuen Sicherheits-Vorkehrungen

Nachdem vor wenigen Tagen bekannt wurde, dass der Microblogging-Dienst Twitter Opfer eines Hackerangriffs geworden war, scheint das Unternehmen sich nun neue Authentifizierungs-Methoden zu überlegen. Bei dem Angriff sind vermutlich 250.000 Passwörter gestohlen worden.

Doppelt hält besser

Die Zwei-Wege-Authentifizierung könnte zumindest Twitters Passwort-Problem beseitigen. Diese Art der Authentifizierung läuft in mehreren Schritten ab – beispielsweise durch die Eingabe eines Passworts und einer zusätzlichen Benachrichtigung am Smartphone. Loggt man sich also von einem anderen Rechner aus ein, wird nach der Eingabe des Passworts ein weiterer Code an die Nummer des Users geschickt.

Fremdzugriff nicht mehr so einfach

Dies hätte vor allem auch den Vorteil, dass der User bei einem "Einbruchs"-Versuch anhand eines Codes per Nachricht darüber informiert wird. Google und Facebook nutzen die Zwei-Wege-Authentifizierung bereits seit einiger Zeit. Google selbst meinte laut WebProNews, dass sich dadurch die Chance eines Fremdzugriffes "drastisch reduziert".

Spezialisten gesucht

Twitter suche nun nach Spezialisten, die sich mit Sicherheit und Sicherheits-Features für den User auseinandersetzen. Dazu gehört auch die Authentifizierung in mehreren Schritten, so die Job-Ausschreibung. (red, derStandard.at, 5.2.2013)

Links:

Twitter

  • Die Zwei-Wege-Authentifizierung ist sicherer als ein bloßes Passwort
    foto: apa

    Die Zwei-Wege-Authentifizierung ist sicherer als ein bloßes Passwort

Share if you care.