"Krümelmonster" will Bahlsen-Keks gegen Spende zurückgeben

4. Februar 2013, 16:01
21 Postings

Nach Goldschild-Diebstahl in Hannover - Dennoch kein Kontakt zwischen Konzern und Keksdieb

Hannover - Im Keks-Krimi von Hannover zeichnet sich eine Wende ab. Der als "Krümelmonster" bekannt gewordene Dieb kündigte in einem Brief die Rückgabe des Bahlsen-Wahrzeichens in Form eines vergoldeten Kekses an. Das aus Zeitungsschnipseln gebastelte Schreiben ging am Montag bei der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" ein. Darin heißt es wörtlich: "Weil der Werni den Keks so lieb hat wie ich und der jetzt immer weint und den Keks ganz dolle vermisst geb ich den zurück!!!"

Foto: APA/SURREY/HAZ

Firmenchef Werner M. Bahlsen hatte nach Auftauchen eines ersten Krümelmonster-Briefs vor einer Woche eine Spende von 52.000 Kekspackungen an 52 soziale Einrichtungen versprochen, sollte das 100 Jahre alte Kunstwerk wieder auftauchen. Der vergoldete Keks war vor etwa zwei Wochen aus fünf Meter Höhe von der Fassade des Bahlsen-Stammhauses entwendet worden. Der Keksdiebstahl sorgt seitdem international für Schlagzeilen. (APA/red, 4.2.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Corpus delicti am Hannoveraner Firmensitz von Bahlsen.

Share if you care.