Van Staa will als Innsbrucker Abgeordneter in den Landtag

4. Februar 2013, 13:21
18 Postings

Landtagspräsident: "Bin enttäuscht, dass Oppitz-Plörer bei anderer Liste ist"

Tirol - Landtagspräsident Herwig van Staa (ÖVP) will nach der Landtagswahl als Innsbrucker Abgeordneter in den Tiroler Landtag einziehen und für die politische Arbeit in der Landeshauptstadt einen Expertenrat einrichten. Das sagte er am Montag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. Von Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (FI) sei er wegen ihres Mitwirkens bei der Liste Vorwärts Tirol enttäuscht, so Van Staa.

"Wenn ich an der Partei etwas ändern will, muss ich das innerhalb machen", sagte er über die Gründung der neuen Liste. "Ich habe mit allen Gruppierungen einen engen Kontakt und stelle mich jederzeit jeder Diskussion."

Expertenrat für politische Arbeit

Ein Expertenrat soll laut Van Staa in Zukunft die politische Arbeit in Innsbruck übernehmen. "Ich möchte auf die Expertise erfahrener Leute bauen", erklärte der Landtagspräsident. Die beiden Innsbrucker Altvizebürgermeister Norbert Wimmer und Eugen Sprenger hätten sich bisher bereiterklärt, diesem Expertenrat anzugehören. "Es wird noch eine Gruppe aus der Wirtschaft und eine aus der Wissenschaft hinzukommen und dem Beratungskreis angehören", kündigte der Landtagspräsident an.

Van Staas Ziel für die Landtagswahl 2013 sei es, ein Grundmandat zu erreichen. "Es wäre unrealistisch zu sagen, wir machen drei Grundmandate", sagte er. Außerdem erwarte er sich, dass die Tiroler Volkspartei den Landeshauptmann stellen darf.

Van Staa wurde am 10. Juni 1942 in Linz geboren. 1989 wurde er auf der Stadtparteiliste der ÖVP in den Gemeinderat gewählt. Nach wiederholter heftiger Kritik an der Stadtparteiführung wurde Van Staa 1993 aus dem ÖVP-Gemeindeklub ausgeschlossen. Bei der anschließenden Gemeinderatswahl wurde er mit der von ihm gegründeten Liste "Für Innsbruck" zur zweistärksten Fraktion. Zwischen 1994 und 2002 war er Stadtchef in der Landeshauptstadt. Im Oktober 2001 wurde der Schwiegersohn des legendären Landeshauptmannes Eduard Wallnöfer zum Obmann der Tiroler Volkspartei gekürt. 2002 löste er Landeshauptmann Wendelin Weingartner als Landeschef ab. Seit 2008 bekleidet er nach der verlorenen Landtagswahl das Amt des Landtagspräsidenten. (APA, 4.2.2013)

Share if you care.