Ohne Zeitdruck durch Afrka

4. Februar 2013, 10:47
posten

Victoria Lainer wird die nächsten Wochen und Monate von Nairobi nach Johannesburg reisen. Hier gibt es eine erste Reisebeschreibung

In ein paar Tagen ist es soweit und dann heißt es endlich „Karibu Nairobi" (Willkommen in Nairobi). Die letzten Wochen waren ein kunterbunter Mix aus Vorfreude und Abschied. Nun ist soweit alles fertig, alle wichtigen Impfungen und Besorgungen sind erledigt, die letzten Prüfungen und Arbeiten geschrieben, mein Zimmer in Wien ist geräumt und die ersten Leute bereits verabschiedet. Am Freitag in der Früh geht es dann endlich los. 

In Nairobi werden wir zunächst ein paar Tage bleiben. Ich bin schon sehr gespannt auf die Stadt, die von sehr großen Gegensätzen zwischen Arm und Reich geprägt ist. Besonders freue ich mich das Waisenhaus- und Schulprojekt, St Cathrine, in Kibera wo mein Freund, Tim, in den letzten Monaten gearbeitet hat, vor Ort kennenzulernen. Wir werden allerdings dann bald aus Nairobi und Kenia aufbrechen, allen voran wegen den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Kenia Anfang März, da allgemein die Angst vorherrscht, dass sich die Unruhen von 2007 womöglich wiederholen.

Deshalb werden wir weiterreisen nach Tansania, wo wir uns vorläufig länger aufhalten werden. Im Anschluss geht es weiter nach Sambia und über Botswana nach Süd-Afrika zur Endstation unserer Reise: Johannesburg. 

Die Strecke werden wir hauptsächlich mit Bussen zurücklegen, um einerseits mehr Einblick von der Gegend zu bekommen andererseits bieten diese Fahrten auch die Gelegenheit mit der lokalen Bevölkerung mehr in Kontakt zu kommen. Wir haben uns bewusst mehr Zeit genommen, um die Möglichkeit zu haben nach Belieben auch länger an bestimmten Orten bleiben zu können und nicht aufgrund des Zeitdrucks schnell weiterfahren zu müssen.
Wie gesagt, ich freue mich schon sehr auf diese Reise, die Zeit und bin sehr gespannt auf all die Erfahrungen, Erlebnisse und Begegnungen.

  • Artikelbild
Share if you care.