Frustrierte HMV-Mitarbeiter "kaperten" Twitter-Account

4. Februar 2013, 10:46
1 Posting

Insolvente Musikladen-Kette entließ 190 Mitarbeiter

Mitte Jänner wurde bekannt, dass die traditionsreiche britische Musikladen-Kette HVM Insolvenz anmelden musste. Rund 4.350 Jobs stehen auf dem Spiel. Seitdem wurden bereits dutzende Mitarbeiter gekündigt. An die Öffentlichkeit geriet das jedoch erst, nachdem einige Angestellte kurzzeitig über offiziellen Twitter-Account berichten konnten.

"Live-Bericht" von Entlassungen

Wie der Guardian berichtet, machten Mitarbeiter in mehreren Tweets ihrem Ärger über die Entlassungen Luft. Unter #hmvXFactorFiring berichteten sie nach eigenen Angaben "live" von den Entlassungen. So seien 60 "loyale Mitarbeiter" gekündigt worden. Als Angestellte hätten sie nichts nach außen lassen dürfen, nun könnten sie jedoch die Wahrheit sagen.

Tweets gelöscht

Unter normalen Umständen, hätten sie nicht zu solchen Mitteln gegriffen, doch sie hätten keine andere Möglichkeit gesehen. Sie müssten zusehen wie das Unternehmen, das sie liebten, ruiniert werde. Die Zeitung konnte Screenshots der Tweets anfertigen, bevor das Management die Kontrolle über den Account erlangte und die Tweets löschte. Der Twitter-Account sei vor zwei Jahren von einem unbezahlten Praktikanten eingerichtet worden.

190 Stellen gestrichen

Mittlerweile wurde offiziell bestätigt, dass 190 Stellen in der Verwaltung gestrichen wurden. Die Geschäfte selbst seien nicht betroffen und würden weiterhin geöffnet bleiben. Das sei bedauerlich, aber für die Restrukturierung des angeschlagenen Konzerns notwendig. Über den Twitter-Account ließ man verlautbaren, dass "einer der Kollegen verständlicher Weise verärgert" gewesen sei. (red, derStandard.at, 4.2.2013)

  • Mitarbeiter der insolventen HMV berichteten über den offiziellen Twitter-Account "live" von Massenentlassungen.
    screenshot: red

    Mitarbeiter der insolventen HMV berichteten über den offiziellen Twitter-Account "live" von Massenentlassungen.

Share if you care.