Drei Festnahmen nach Anschlag auf US-Botschaft in Ankara

2. Februar 2013, 18:03
19 Postings

Linksextremisten bekennen sich - DHKP-C fordert US-Vertreter zum Verlassen des Landes auf

Ankara/Washington - Die türkische Extremistengruppe DHKP-C hat sich zu dem Anschlag auf die US-Botschaft in Ankara bekannt. Der Attentäter Alisan Sanli habe sich am Freitag geopfert, erklärte die linksextremistische Organisation am Samstag auf einer Internetseite, die der Gruppe nahesteht. Sie warf den USA Völkermord vor. Nach einem Bericht des amtlichen Fernsehsenders TRT zufolge wurden im Zusammenhang mit dem Anschlag am Samstag drei Personen in Istanbul und Ankara festgenommen.

Der Selbstmordattentäter hatte sich am Freitag in einem Nebengebäude der Botschaft in die Luft gesprengt und einen türkischen Wachmann mit in den Tod gerissen. Eine Journalistin, die auf dem Weg zum US-Botschafter war, wurde schwer verletzt. Die DHKP-C wird von den USA und der Europäischen Union als Terrorgruppe eingestuft.

"Mörder der Welt"

Die "Revolutionäre Volksbefreiungs-Front" (DHKP-C) veröffentlichte auf der Internetseite Halkin Sesi (Stimme des Volkes) am Samstag zwei Fotos des Attentäters und brandmarkte die USA als die "Mörder der Welt". Die Organisation forderte die USA auf, "die Türkei, die uns gehört, zu verlassen".

Zuvor hatte bereits die türkische Regierung die Gruppe für den Anschlag verantwortlich gemacht. Der Attentäter saß demnach bereits wegen "Terrorismus" nach einem Angriff auf eine Militäreinrichtung in Istanbul im Jahr 1997 mehrere Jahre im Gefängnis. (APA/Reuters, 2.2.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Flagge der USA weht über der Botschaft in Ankara auf Halbmast.

Share if you care.