Herzflimmern am Abgrund

31. Jänner 2013, 18:27
posten

Choreografin Kat Válastur kehrt zurück: "Oh! Deep Sea - Corpus III: Your whole life passes before your eyes"

Mittlerweile ist klar, dass Kat Válastur zu den interessantesten Choreografinnen gehört, auf die eine über Insiderkreise hinausgehende Öffentlichkeit in Deutschland während der vergangenen fünf Jahre aufmerksam wurde. Die 1977 in Athen als Katerina Papageorgiou geborene Absolventin der Berliner Hochschule HZT hatte bereits in ihrer Heimat eine Tanzausbildung genossen, bevor sie in die deutsche Hauptstadt übersiedelte.

Bereits im Oktober 2011 wurde das Ausnahmetalent vom Tanzquartier Wien mit dem so düsteren wie konsequenten Duett Lang erstmals in Österreich vorgestellt. Nun kommt Válastur wieder - mit dem vierten und abschließenden Teil einer choreografischen Tetralogie: Oh! Deep Sea - Corpus III: Your whole life passes before your eyes.

Darin steckt ein ganz bestimmter Moment aus Homers Odyssee, doch die Künstlerin verschont uns mit deren Nacherzählung. Vielmehr verankert sie in dem Unterweltbesuch des Helden und seiner Begegnung mit dem toten Seher Teiresias eine zuweilen äußerst unheimliche Reflexion jenes Zeitempfindens, auf das unsere Lebens- und Ablebensvorstellungen gespiegelt sind. Stakkatohaft werden die Körperbewegungen der vier Tänzer unterbrochen. Das Verhalten der Figuren auf der Bühne gerät ins Vibrieren, wird verzögert, verzerrt und in irritierende Abläufe umgeleitet. Assoziative Texte, genau kalkulierter Einsatz von Klang und Text, zusammen mit einer ausgefeilten, präzisen Dramaturgie, halten das Publikum in Atem. (ploe, DER STANDARD, 1.2.2013)

Bis 2. 2.

 

  • Choreografin Kat Válastur modelliert das Zeitempfinden auf Homers Spuren.
    foto: tqw / dieter hartwig

    Choreografin Kat Válastur modelliert das Zeitempfinden auf Homers Spuren.

Share if you care.