Suse Linux kehrt nach Österreich zurück

31. Jänner 2013, 10:36
91 Postings

Unternehmen setzt auf Partner und die Zusammenarbeit mit SAP, Vmware und Microsoft

2008 baute der Suse-Linux-Eigner Novell seine Zelte in Österreich ab. Drei Jahre später wurde das Unternehmen von Attachmate übernommen - und nun kehrt Suse Linux wieder zurück. Dafür wurde der ehemalige Apple- und Cisco-Manager Stefan Roth engagiert, der derzeit das Suse-Partnernetzwerk ausbaut und als Ansprechpartner für heimische Kunden agiert. 

Partner

"Wir setzen in Österreich auf das Partnerkonzept", so Roth zum WebStandard. Eine Strategie, die schon Tupperware reich und zu einem Haushaltsnamen gemacht hat: Eine Legion von "Partnern", die selbst Zeit und Geld investieren und darum ein maximales Interesse haben, die Produkte ihres Partners zu verkaufen. So will man kräftig wachsen.

Zusammenarbeit mit IT-Platzhirschen

Neue Kunden erhofft sich Suse durch die Zusammenarbeit mit den IT-Platzhirschen Vmware und Microsoft, die ihren Kunden Linux Suse empfehlen - wenn das freie Betriebssystem zum Einsatz kommen soll. Wachstum soll auch die Kooperation mit SAP bringen. Beide Unternehmen haben gemeinsam eine spezielle Variante des Suse Linux Enterprise Server für SAP-Anwendungen entwickelt.

Linbit wurde Red Hat-Partner

Auch Red Hat verstärkt seine Aktivitäten in Österreich. So konnte mit Linbit, eine der führenden Linux-Firmen, als Partner gewonnen werden. Von Linbit stammt die populäre Datenreplikationslösung DRBD (Distributed Replicated Block Device) die Teil des Linux-Kernels ist. (sum, 31.01. 2013)

  • Suse tritt in Österreich wieder als "Suse" in Erscheinung
    screenshot: webstandard

    Suse tritt in Österreich wieder als "Suse" in Erscheinung

Share if you care.