Google spendet Schülern 15.000 Raspberry Pis

30. Jänner 2013, 09:56
30 Postings

Gemeinsam mit Raspberry Pi Foundation sollen Kinder in Großbritannien ausgewählt werden

Google schließt sich den Organisationen an, die günstige Computer an Schulkinder verteilen. Ziel ist aber nicht den Kindern Zugang zum Internet oder Lernwerkzeugen zu geben, sondern sie für Computer und Programmieren zu interessieren. Google spendet 15.000 Geräte für die Raspberry Pi Foundation, die nun in Großbritannien verteilt werden sollen.

Eric Schmidt lehrt Programmieren

Am Diensteten statten Google-Chairman Eric Schmidt und Eben Upton, Leiter der Raspberry Pi Foundation, Schülern in Cambridge einen Besuch ab, um ihnen einen Einblick ins Programmieren zu geben. Gemeinsam mit sechs Bildungseinrichtungen in Großbritannien soll ermittelt werden, welche Kinder den Computer erhalten sollen, wie die Foundation in einem Blog-Eintrag berichtet.

Bildungsprojekt

Der Raspberry Pi hat sich für die Entwickler als Überraschungshit entpuppt (der WebStandard berichtete). Die Bestellungen zum Start im Februar 2012 waren deutlich höher, als erwartet. Mittlerweile wurden nach Angaben der Hersteller über 700.000 Stück ausgeliefert. Obwohl ursprünglich als Bildungsprojekt für Schulen gedacht, interessieren sich auch zahlreiche Unternehmen und Privatpersonen dafür. (red, derStandard.at, 30.1.2013)

  • Eben Upton (Mitte) und Eric Schmidt (rechts) bei Schülern in Cambdrige.
    foto: raspberrypi.org

    Eben Upton (Mitte) und Eric Schmidt (rechts) bei Schülern in Cambdrige.

Share if you care.