Rosa Barba bekommt Marta-Kunstpreis

Mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung wird erstmals vergeben

Herford - Der erstmals verliehene Marta Preis für zeitgenössische Kunst geht an die Film- und Installationskünstlerin Rosa Barba. Die in Berlin lebende gebürtige Italienerin thematisiere Zeit, Geschichte und deren Erfahrbarkeit in "klugen und vielgestaltigen Installationen", teilte der Direktor des Museums Marta für zeitgenössische Kunst in Herford, Roland Nachtigäller, am Dienstag mit. Die Auszeichnung ist mit 25.000 Euro dotiert und soll künftig alle zwei Jahre verliehen werden.

Hinter dem neuen Kunstpreis steht die Herforder Wemhöner Stiftung des Unternehmers und Sammlers Heiner Wemhöner. Der Preis umfasst auch einen Arbeitsauftrag für die Sammlung Marta, die ihren Schwerpunkt auf internationaler Gegenwartskunst hat. Die 1972 auf Sizilien geborene Preisträgerin ist den Angaben zufolge mit ihren Werken in zahlreichen internationalen Sammlungen vertreten. 2009 nahm sie an der Kunstbiennale von Venedig teil. (APA, 29.1.2013)

Share if you care