Journalismus-Crowdfunding-Plattform krautreporter.de gestartet

30. Jänner 2013, 13:32
2 Postings

Aus Österreich ist "Paroli" mit dem Projekt "Kopf oder Zahl" dabei

Die Journalisten Sebastian Esser und Wendelin Hübner haben krautreporter.de - eine Crowdfunding-Plattform für Journalismus - gestartet. Die Plattform will dafür sorgen, dass "Journalismus nicht am Geld scheitert".

"Journalismus-Crowdfunding ermöglicht Storys, die wichtig sind, die aber niemand finanziert. Für manche journalistischen Projekte haben Medienunternehmen einfach kein Geld mehr. An deren Stelle treten bei Krautreporter viele freiwillige Unterstützer. Sie finanzieren mit kleinen Beträgen Reportagen, Recherchen und Reisen, Features, Fotos und Filme. Krautreporter macht aus Lesern Journalismus-Förderer", erklären sie die Idee. 

Aus Österreich hat das Online-Magazin "Paroli", das Projekt "Kopf oder Zahl" eingereicht, eine interaktive, multimediale Webdoku, die sich mit der wirtschaftlichen Situation von jungen Erwachsenen in Europa beschäftigt. (red, derStandard.at, 29.1.2013)

  • Crowdfunding-Plattform Krautreporter.de: Beiträge von Online-Unterstützern sollen journalistische Projekte ermöglichen und unterstützen.
    screenshot: krautreporter.de

    Crowdfunding-Plattform Krautreporter.de: Beiträge von Online-Unterstützern sollen journalistische Projekte ermöglichen und unterstützen.

Share if you care.