Microsoft lockt mit neuem Office in die Cloud

29. Jänner 2013, 14:14
284 Postings

Neue Software mit Touch-Fähigkeiten: Office 2013 und Office 365 Home Premium gehen in Österreich an den Start

Microsoft will seine Kunden in die Cloud locken. Das zeigte sich bei der Vorstellung der jüngsten Version des Office-Pakets am Dienstag in Wien. Dabei stand das Onlineangebot Office 365 Home Premium betont im Vordergrund, während das traditionelle Anwendungspaket Office 2013 kaum noch Erwähnung fand.

Ident

"Beide Varianten sind technisch ident", betonte Alexanda Moser von Microsoft. Office 365 lässt sich als Web-Service ("in der Internet-"Cloud") nutzen, kann auch von Apple-Usern (ab Mac OS X 10.5.8) verwendet werden und wird nur im Abo angeboten - der Preis liegt bei 99 Euro pro Jahr oder zehn Euro im Monat. Sonst ist es ein komplettes Office-Paket, das sich wie Office 2013 lokal auf dem Rechner installieren lässt, nach Abo-Ende aber nur noch Dokumente anzeigt. Es umfasst die Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und OneNote - aber auch die Datenbank Access, die Layout-Software Publisher sowie die Produktivitätssoftware Outlook. 

Zuckerl

Als Zuckerl dürfen pro Haushalt fünf PCs/Macs das Angebot gemeinsam nutzen, Kunden können 60 Minuten kostenlos mit Skype telefonieren und bekommen 20 GB zusätzlichen Online-Speicher auf Skydrive.  Für ein vierjähriges Office-365-Studentenabo verlangt Microsoft 79 Euro.

Office 2013 kostet einmalig ab 139 Euro und darf zeitlich unbefristet genutzt werden. Allerdings gilt die Lizenz hier nur für einen Rechner. Die billigste Version besteht aus Word, Excel, Powerpoint und OneNote. Office 2013 "Home & Business" kommt zusätzlich mit Outlook daher und schlägt sich mit 269 Euro zu Buche. Die Professional-Version kostet 539 Euro.

Neuerungen

Die Office-Anwendungen hat Microsoft vor allem um Touch-Fähigkeiten erweitert, damit sie sich bestmöglich auf Windows-Tablets nutzen lassen. Zusätzlich können nun PDF-Dateien mit Word bearbeitet werden. Auch hat Microsoft die Anbindung an Facebook und Co. verbessert. Als Voraussetzung für Office 2013 nennt Microsoft einen PC mit Windows 7 oder 8. Windows XP und Vista werden nicht mehr unterstützt.

Standardmäßig speichern die Anwendungen alle Dokumente in der Cloud auf Microsofts Skydrive, können aber genau so gut auf lokale Laufwerke zugreifen.

Produkt-Erneuerungsserie

Mit dem Marktstart der Office-Programme schließt Microsoft eine der größten Produkt-Erneuerungsserien in seiner Unternehmensgeschichte ab, die im Herbst 2012 mit der Vorstellung neuer Server-Programme begonnen hatte. Danach brachte der Konzern das neue Windows 8, den Tablet-Computer Surface sowie die neue Generation seiner Smartphone-Software Windows Phone 8 auf den Markt. (sum, derStandard.at, 29.1.2013)

  • Alexandra Moser, Leiterin des Geschäftsbereichs Office Microsoft Österreich, und Microsoft-Österreich-Chef Georg Obermeier stellten auf einer Pressekonferenz das neue Office vor.
    foto: microsoft

    Alexandra Moser, Leiterin des Geschäftsbereichs Office Microsoft Österreich, und Microsoft-Österreich-Chef Georg Obermeier stellten auf einer Pressekonferenz das neue Office vor.

Share if you care.