Rio mit dem Smartphone entdecken

Wir sind es gewohnt, schnell Informationen abrufen zu können. In Rio funktioniert das nun mittels Smartphone an mehreren Punkten in der Stadt

Rio de Janeiro, die zweitgrößte Stadt Brasiliens, hat über sechs Millionen Einwohner und erstreckt sich auf einer Fläche von fast 1.200 Quadratkilometern. Für Touristen ein wahrer Moloch, unübersichtlich und chaotisch. 

Wie aus internationalen Medienberichten hervorgeht, verschafft eine neue Technologie Besuchern jetzt Abhilfe, wenn sie im Stadtgetümmel nicht mehr wissen, ob sie vor dem Zuckerhut oder an der Copacabana stehen. QR Codes, die mittlerweile zum digitalen Alltag gehören, helfen in der Millionenstadt bei der Orientierung. 

Anhand der digitalen Mosaike können Touristen mittels Smartphone Informationen über ihren Standort abrufen. Die Muster sind in die existierende Straßenpflasterung eingelassen und liefern mittels App zum Lesen von Barcodes alle wichtigen Daten zur Umgebung. Sie führen auf eine Webseite, die Infos auf Portugiesisch und Englisch liefert. Ein Landkartenausschnitt zeigt an, wo man sich gerade befindet.

Insgesamt sollen 30 derartige Infomosaike an Stränden, historischen Stätten, Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkten installiert werden. (red, derStandard.at, 29.1.2013)

Share if you care