US-Militärjet über der Adria vermisst

29. Jänner 2013, 08:57

Ein Pilot an Bord - Suche konzentriert sich im Raum vor Stadt Cervia

Rom/Washington - Die Suche nach einem über der Adria vermisstem US-Kampfflugzeug, der am Montagabend vom US-Stützpunkt Aviano in Italien mit anderen drei Jets zu einem Übungsflug gestartet war, hat bisher zu keinen Resultaten geführt. An Bord des Flugzeuges befand sich ein einziger Pilot, berichteten italienische Medien. Dieser hatte dem Tower in Aviano einen Alarmsignal gesendet. Der Tower konnte jedoch nicht feststellen, wo die Maschine genau abgestürzt ist.

Die Suchaktion konzentriert sich im Meeresraum vor der Adria-Stadt Cervia, berichteten italienische Medien. An der Suche beteiligen sich Hubschrauber der italienischen Luftwaffe. "Die Suche nach dem verschollenen Piloten ist unsere absolute Priorität", sagte ein Sprecher des US-Stützpunktes von Aviano. (APA, 29.1.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 46
1 2

Wenn wir den Typ wüssten, könnten wir ja suchen helfen - aber so ...

Eine F-16 von den 31.Fighter Wings, Pilot Capt. Lucas Gruenther, …

…Temperaturen i.d.Adria knapp über dem Gefrierpunkt, vermißt seit 28.1., 20:00 Uhr:

http://www.stripes.com/news/air-... c-1.205769

war wohl ein philadelphia experiment;-)

Wohl eher ein Adria-Experiment.

Was mir nicht ganz klar ist...

...wenn 3 Jets zusammen zu einem Übungsflug aufgestiegen sind... wann haben die Piloten der beiden anderen Maschinen gemerkt, dass plötzlich der Kollege fehlt ? Haben die F16 kein Bordradar ?

Bordradar

Bordradar ist vorhanden, aber darauf sieht man normalerweise (je nach Modus) nur, was sich in einem 120-Grad-Kegel vor dem Flugzeug befindet. Was neben dir, unter dir, ueber dir oder hinter dir passiert, kriegst du am Radar nicht mit, wenn du geradeaus fliegst.
Bei Verwendung eines Datalink sollte eigentlich der ganze Flight zu sehen sein, da wuerde es dann ggf. auffallen, wenn ploetzlich einer fehlt.

Über der Adria vermißt?

Na veilleicht ist er jetzt unter oder in dieser?

Blofeld? Phantom?

Der Kampfflugzeug, wo vermisst wird, und es gab einen Alarmsignal

Alter Grammtikschwede ...

Das war sicher das Adria-Dreieck.

Da verschwinden immer wieder Flugzeuge und Schiffe. Keiner weiß warum....

Hoffentlich war Obama nicht an Board, sonst könnte es bald den Weltfrieden geben!!

Hehehe,

mit den NeoCons statt Obama?

Ein Hammer wäre..

eine Kollision zwischen einem US-Jet und einer US-Drohne über dem Mittelmeer.

Optimist.

Ist auch eine Art die Maschinen ungesehen nach Afrika zu verlegen

welches afrikanische Land grenzt an die Adria?

Versteh ich nicht.

Nicht nur, dass es keinen praktisch Sinn macht (ungesehen nach Afrika verlegen macht man indem man sie einfach hinfliegt, ohne darueber zu reden), es macht auch politisch keinen Sinn - einerseits ist das Afrika-Engagement der USA alles andere als ein Geheimnis, andererseits stoert sich kaum wer daran.
Von technischer Sinnhaftigkeit ganz zu Schweigen: Ein Flugzeug, das nach Afrika fliegt, kann immer noch via Radar bzw. per Sicht geortet werden, auch wenn man behauptet, es waere abgestuerzt.

Was hat ein amerikanischer Jet da zu suchen? Amerika liegt woanders.

Omnipräsenz gehört zur Weltherrschaft.

Es gibt immer weniger Staaten ohne amerikanische Militärstützpunkte. Auch Deutschland und Japan gehören dazu, glauben aber an die eigene Freiheit.
Länder die ausländisches Militär auf ihrem Staatsgebiet dulden müssen, sind nicht frei.

das mutet auf den ersten Blick etwas skurril an, aber im Gegenzug gibt es im Rahmen des Nordatlantischen Verteidigungsbündnisses z.B. auch Stützpunkte der Bundeswehr in den USA.

http://www.merkur-online.de/nachricht... 03494.html

US-Basen in Europa ? Nato-Ausbildungszentren in Nordamerika

Die amerikanische Militärpräsenz in Europa stützt sich auf de facto souveräne US-Militärbasen mit den Rechtsprivilegien einer Besatzungsmacht (eigene Polizei, eigene Gerichtsbarkeit, militärische Überflugrechte über dem gesamten Staatsgebiet ohne zeitliche oder sonstige Einschränkungen, Befreiung von der Ausweispflicht gegenüber nationalen Exekutivorganen etc.), auf die europäischen Staaten keinerlei Zugriffsrechte haben. Selbst dass von dort aus bereits nachweislich Industriespionage gegen europäische Firmen betrieben wurde (Echelon), stört unsere Politiker nicht. Die Ausbildungszentren in Nordamerika räumen Deutschland nicht einmal näherungsweise ähnliche Vollmachten ein. Das sind rechtlich zwei Paar Schuhe.

Ausbildungszentrum der Luftwaffe (weil die Dinger schnell fliegen, braucht man grosse Areale) ist schon was anderes als Stützpunkte für Truppenverbände.

Autsch.

sie würden wohl noch immer gern unter adolfs erbrecken hausieren wollen, nicht? denn ohne selbsternannte world-police wärs sicher gleich viel superer...

Die Russen haben Hitler geschlagen. Die Amis wollten bloß auch noch ein Stück vom Kuchen.

Posting 1 bis 25 von 46
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.