Möwe terrorisiert päpstliche Friedenstaube

Ansichtssache

Am internationalen Holocaustgedenktag entließ Papst Benedikt nach dem Angelus-Gebet auf dem Petersplatz zwei gesegnete Friedenstauben in die vermeintliche Freiheit. Doch der Versuch etwas mehr Frieden in die Welt zu tragen, wurde von einer Möwe torpediert, die eine der Tauben zu attackieren versuchte. Nach einem kurzen Scharmützel gelang es der Taube ihren Verfolger abzuwimmeln.

Im vergangenen Jahr zogen es beide Tauben übrigens vor, in die Gemächer des Papstes zurückzufliegen beziehungsweise am Fensterbrett auszuharren. (red/derStandard.at, 28.1.2013)

foto: ap
1
foto: ap
2
foto: reuters/max rossi
3
foto: reuters/max rossi
4
foto: ap/borgia
5
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.