"Mega": Ein Mega-Erfolg für Kim Dotcom?

Alexa-Ranking spricht von Besucher-Schwund, Dotcom verweist auf Userzahlen

Kim Dotcoms Launch der "Mega"-Plattform war in der letzten Woche ein Highlight in zahlreichen Tech-Medien. Schließlich passiert es nicht oft, dass ein Online-Service so groß angekündigt wird und mit einem derart großen Presseevent gefeiert wird. Nur vier Tage nach dem Launch der Plattform war "Mega" laut der Traffic-Ranking-Seite Alexa auf Platz 141 der meistbesuchten Websites weltweit. Doch NBR berichtet, dass sich dieser Platz nicht lange halten ließ.

Andrang nach Launch

Glaubt man den Statistiken von Alexa, war die Plattform am Samstag bereits auf Platz 406 und am Sonntag sogar auf Platz 614. In der Zwischenzeit hat der Online-Speicherdienst Dropbox wieder an Traffic zugelegt. Dass der Andrang besonders nach dem Launch groß war, ist wenig überraschend. 

"Millionen" User

Was neben dem Alexa-Ranking wirklich zählt, sind aber die Zahlen der registrierten User. Zwar gibt es dazu keine offiziellen Zahlen, Kim Dotcom selbst berichtet aber von 500.000 Registrierungen in den ersten 14 Stunden. Dotcom spricht mittlerweile von "Millionen" Usern. Rechtlich gesehen sieht sich Dotcom aber immer noch verfolgt. Er meint, sein Service wäre mit dem von Dropbox und anderen Cloud-Diensten vergleichbar, weshalb die Anschuldigungen von Urheberrechtsverletzungen nicht nachvollziehbar seien. 

Kleine Probleme am Anfang

Dotcoms Bestreben, Nutzer zahlreich anzuziehen, könnten durch den Umstand begünstigt werden, dass ein Desktop Client für Mega als auch mobile Apps bald folgen sollen. Das Portal war für einige User anfangs aufgrund des Andrangs schwer erreichbar. Dotcom habe das Problem allerdings gelöst, der Service sollte nun wieder stabil laufen. Dennoch gebe es einige Bugs, die behoben werden müssen, so Dotcom. (red, derStandard.at, 28.1.2013)

Links:

Mega

NBR

  • Artikelbild
    foto: reuters
Share if you care.