Ein Pinguin hat Angst vorm Schwimmen

Rezension |

Ein neues Buch will Kindern die Angst vorm Schwimmen nehmen - mithilfe eines umtriebigen Pinguins

Sergio hat ein neugieriges Lächeln, kesse Flügelchen und einen Wackelschwanz. Außerdem wiegt er dünne 500 Gramm und ist nur 30 Zentimeter hoch. Der Zwerg kommt aus Argentinien, direkt vom Südpol. Sergio ist ein Pinguin. Einer, der drei Dinge besonders schätzt: Fußball, Fische und Wasser. Letzteres zum Trinken, Spielen und Entspannen. Aber sonst ist er da eher skeptisch, denn: "Sergio kann nämlich nicht schwimmen."

In "Platsch. Trau dich, Sergio" von Edel Rodriguez wird ebendieser zum Schwimmen überredet - Sergio ist auf Klassenausflug. "Die Fischchen, die du so gern magst: Wo, meinst du, kommen die wohl her?", wird ihm zugeredet. Rodriguez' Geschichte ist gedacht für Kinder ab dem dritten Lebensjahr. Dementsprechend verknappt und einfach wird erzählt. Die Illustrationen sind in einer Art Comicstil gezeichnet. 

Sergio kann helfen

Sollte ein Kind Angst vorm Schwimmen haben, der kleine Sergio kann helfen. So wie er da steht mit Schwimmflügeln, Schwimmreifen und Taucherbrille, hat er alle Sympathien schon für sich gewonnen. Dass er dann noch ins Wasser springt - wohl eher stolpert und platscht - wird Mut machen. 

"Das war besser als Regen, Pfützen und ein kaltes Bad zusammen", schwärmt der kleine Pinguin. Immerhin ist die erste Hürde genommen: Jetzt müssen dann nur noch die Schwimmflügel weg. Oje! (Peter Mayr, ALBUM, Der Standard, 26.1.2013)

Edel Rodriguez
Platsch. Trau dich, Sergio!

Gerstenberg-Verlag 2013
40 Seiten, 10,30 Euro

  • Pinguin Sergio mag Fußball, Fische - und natürlich Wasser.
    foto: gerstenberg verlag

    Pinguin Sergio mag Fußball, Fische - und natürlich Wasser.

Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.