Thomas Gottschalk hat sein Schloss verkauft

Marienfels am Rhein wurde von Solarworld-Gründer Frank Asbeck angeblich um mehr als fünf Millionen Euro erworben

Ein Schloss am Rhein, diesen Traum hatte sich 2004 der TV-Entertainer und damalige "Wetten, dass..?"-Moderator Thomas Gottschalk für 3,5 Millionen Euro erfüllt. Nun trennte er sich wieder davon: Marienfels am Rhein gehört seit kurzem, wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" am Wochenende berichtete, dem Gründer des deutschen Photovoltaikkonzerns Solarworld, Frank Asbeck.

Der Unternehmer, der gerade um das Überleben seines Solarkonzerns kämpft, hat laut Medienberichten um mehr als fünf Millionen Euro das 1859 erbaute Anwesen von Gottschalk erworben. Das Schloss bei Remagen am Mittelrhein werde nun Sitz seiner gemeinnützigen Stiftung, schrieb der "Spiegel".

Beduinenzelt als Schlafzimmer

Asbeck besitzt bereits seit 2008 das benachbarte Jagdschloss Calmuth. Zu Marienfels gehören dem Bericht zufolge auch 100.000 Quadratmeter Waldgelände, die Asbecks bisheriges Jagdrevier ergänzen, samt einem Badeteich.

Gottschalk hatte das Gebäude, das 14 Zimmer und eine Gesamt-Wohnfläche von 800 Quadratmetern aufweist, aufwendig umbauen lassen. Er und seine Frau Thea ließen unter anderem sechs Mansardenzimmer in ein Groß-Schlafzimmer im Stile eines Beduinenzelts umwandeln, berichtete der "Kölner Stadt-Anzeiger" weiters. Außerdem gibt es auf Marienfels einen freskenverzierten Pool mit angrenzendem Wellness-Bereich.  Die Inneneinrichtung stand mit zum Verkauf. (red, derStandard.at, 28.1.2013)

Share if you care