Bill Gates appelliert bei SPD-Vorstandsklausur an Europa

28. Jänner 2013, 10:10

Trotz Eurokrise solle im Kampf gegen Hunger und Not in der Welt nicht nachgelassen werden

Microsoft-Gründer Bill Gates hat Deutschland und Europa aufgerufen, trotz der Eurokrise in ihrem Kampf gegen Hunger und Not in der Welt nicht nachzulassen. Die Welt sei kurz davor, enorme Erfolge im Kampf gegen Krankheit und globale Armut zu erzielen, sagte Gates in einem Interview mit der SPD-Zeitung "vorwärts" unmittelbar vor einem Auftritt bei der SPD-Vorstandsklausur am Montag in Potsdam. "Und Deutschland spielt eine entscheidende Rolle, um zu gewährleisten, dass wir diesen Erfolg erreichen."

Entwicklungshilfe

Gates will mit der SPD-Spitze Maßnahmen gegen Hunger und Not in Entwicklungsländern besprechen. Gates, einer der reichsten Menschen der Welt, will auch detailliert über seine Stiftung informieren, die sich unter anderem in der Entwicklungshilfe und bei Impfprogrammen in Afrika engagiert.

In einem Interview mit dem Online-Portal der Partei warnte Gates vor seinem Besuch, im Zuge der Schuldenkrise an falscher Stelle zu sparen. "Die Entwicklungshilfe macht in den meisten Geberländern nur einen Bruchteil der öffentlichen Ausgaben aus. Kürzungen in diesem Bereich werden unsere Haushaltsprobleme nicht lösen", sagte er.

Enorme Fortschritte seit 50 Jahren

Gates verwies im "vorwärts" darauf, dass in den vergangenen 50 Jahren bereits enorme Fortschritte erzielt worden seien: So seien 1960 noch 20 Millionen Kinder vor Vollendung des 5. Lebensjahres gestorben, 2011 seien es weniger als 6,9 Millionen gewesen. Aber es gebe noch "riesige Ungleichheiten", betonte er. "Wir haben noch einen langen Weg vor uns, um sicherzustellen, dass jedes geborene Kind, unabhängig davon, ob es in einem reichen oder einem armen Land geboren wurde, eine gleiche Chance auf ein gesundes Leben hat."

Nach den Debatten um Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will die SPD wieder verstärkt mit Inhalten punkten und den Kurs bis zur Bundestagswahl im September abstecken. Schwerpunkt soll das Thema soziale Gerechtigkeit werden. (APA, 28.1.2013)

Share if you care
3 Postings
Good guy Bill...

Finde toll, dass er sich nicht auf seinem Geld ausruht, sondern auch versucht, etwas Gutes damit zu tun :)

oh.. meint Hr. Gates seine Impfprogramme

zur Bevölkerungsreduktion.

“Wenn wir richtig gute Arbeit leisten mit neuen Impfstoffen, Gesundheitsversorgung und Fortpflanzungsmedizin, dann könnten wir die Bevölkerung um vielleicht 10 oder 15 Prozent verringern.”
Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=MVb8xe00ru0

wie kommt dieser artikel in den webstandard?

außer dem hinweis auf das online-portal der spd und die person bill gates gibts hier keinerlei verbindung zu computern/web/netzpolitik(!)/whatever.

bill gates war nicht nur microsoft-gründer, sondern hat sich schon seit langem gesellschaftlich engagiert und viel gespendet.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.