3.000 Spieler bestritten Massenschlacht in "Eve Online"

Zsolt Wilhelm
28. Jänner 2013, 10:28

Gigantischer Konflikt entbrannte nach dreijährigem Frieden zwischen zwei Supermächten

Drei Jahre lang herrschte Frieden zwischen den Fraktionen, am Sonntag kam es in den virtuellen Weiten der Weltraumsimulation "Eve Online" zur Schlacht, mittlerweile als "The Battle of Asakai" bekannt. Als ein Goonswarm-Schiff der Clusterfu** Coalition in einen von Allianzen der Honey Badger Coalition besiedelten Bereich eindrang, kam der Stein ins Rollen. Was daraufhin folgte, war ein wahrhafter Krieg der Supermächte, an dem kolportiert über 3.000 Spieler teilnahmen. Die beiden Supermächte existierten drei Jahre lang mehr oder weniger freundschaftlich nebeneinander, bis sich das Verhältnis verschlechterte und sich die Interessen kreuzten. Rund 10.000 Spieler zählen die beiden Fraktionen.

Angriff aus Langeweile

Wie ein Reddit-User meldet, dürfte der Konflikt aufgrund eines menschlichen Fehlers eskaliert sein. Ein Kommandant eines Titan (die größte Schiffsklasse im Spiel und selten in Gefechten eingesetzt), machte versehentlich einen Zeitsprung in eine neutrale Zone. Als die dort lokalisierten feindlichen Einheiten den ungeschützten Giganten entdeckten, riefen sie zum Angriff.

Dass es zu einem derart großen Gefecht kommen konnte, ist laut Beobachtern auch darauf zurückzuführen, dass zahlreiche Spieler vom Frieden gelangweilt waren. Als das Gefecht begann, machte sich die Meldung wie bei einem Schneeballeffekt breit. Als sich die Nebel lichteten, musste vor allem Goonswarm herbe Verluste verzeichnen. Insgesamt waren 262 Allianzen involviert, 715 Unternehmen und 3161 Spieler, berichtet Eurogamer. Wie GameStandard-Leser "Jim_from_Accounting" anmerkte, wurden dabei Ressourcen im Realwert von fast 17.000 Dollar vernichtet.

Youtube-Nutzer Bobamelius hat den Kampf in einem Video festgehalten. Screenshots findet man auf imgur.com.

Weltraumsimulation

Das MMORPG (Mehrspieler-Online-Rollenspiel) "Eve Online" ist 2003 für PC erschienen und simuliert den Handel und Krieg im Weltraum. Spieler können sich unterschiedlichen Völkern anschließen und sich auf Berufe und Fähigkeiten spezialisieren. Das Besondere an dem Spiel ist, dass Hersteller CCP die gut 400.000 Abonnenten (März 2012) nicht auf kleinere Spielwelten aufteilt, sondern sich alle in einem gigantischen Universum befinden. (Zsolt Wilhelm, derStandard.at, 28.1.2013)

Letztes Update um 16:00 Uhr mit genaueren Infos zu den beteiligten Fraktionen.

Vielen Dank auch Jim_from_Accounting aus dem Forum für die Infos!

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 307
1 2 3 4 5 6 7

neeeeeerrrrrrrdddsssss

ah hats die meldung auch endlich auf den standard geschafft :>

nerdigster artikel 2013

schlag ich mal so vor.

Lang nicht so nerdig wie ein ausgedehnter Mining-Abend. Ein gutes Buch, 1 Liter Kafee und 8 Stunden Zeit, in denen man seinem Raumschiff zusieht, wie es sich durch Asteroiden fräst.

das nächste mal möchte ich...

vorher bescheid wissen, dann date ich die freundinnen dieser computer-helden und hab meinen spaß im real life

"Ressourcen im Realwert von fast 17.000 Dollar "

was kann man sich darunter vorstellen - pay2win ?

Wie schon öfters erwähnt kann man Eve nicht gewinnen, daher kanns auch kein pay2win geben. Selbst wenn Sie die 17.000€ in ingame Geld investieren würden könnten Sie mit den Schiffen nix anfangen.

Geld spielt in Eve nur eine untergeordnete Rolle. Nur am Anfang ist man wirklich in Geldnot, weil mam oft noch nicht weiss wie man am besten Geld verdient. Nach einigen Monaten sollte der Kontostand allerdings kein einschränkender Faktor mehr sein. Zeit ist die wichtigste Ressource in Eve. Denn um die ganzen schönen Schiffe zu fliegen braucht man Skills. Und zwar jede Menge davon.

äußerst schlecht recherchierter artikel

die clusterfuck coalition und die honeybadger coalition sind nach wie vor in einem freundschaftlichen, wenn auch kühlen verhältnis, verbunden.

um es kurz zu fassen: das war nicht CFC gegen HBC, das war CFC gegen den ganzen nullsec. jeder wollte mal auf den Clusterfuck draufhauen (das haben wir uns auch verdient, hegemonialmacht und so :D)

außerdem zählen nicht beide blöcke gemeinsam 10.000 mitglieder, alleine TEST Alliance Please Ignore (die federführende entität in der HBC) hat über 10.000 member. dazu kommen noch unzählige kleine und größere allianzen im fahrwasser. Goonswarm (die führer der CFC) zählen knapp 8.000 mitglieder. alles in allem werden zusammen wohl mindestens 30.000 spieler in beiden machtblöcken sein, eher mehr

bei uns bestreiten politiker auch dauernd was …

Praktisch!

Eine echte Raumschlacht verschlingt keine lächerlichen 17000 $ (Die übrigens nicht vernichtet, sondern nur den Besitzer gewechselt haben), sondern hunderte Milliarden $ und tausend Leben.

Die 17000$ wurden vernichtet. Das ist der Gegenwert der Schiffe die Zerstört wurden. Obwohl ich an anderer Stelle auch schon was von 40000$ gehört habe.

Und der Wert ergibt sich woraus? Kosten der Spielzeit? Verlorene Arbeitszeit? Da wäre der Wert wahrscheinlich noch höher.

Die Ingame Währung ISK lässt sich direkt in reale Währung umrechnen. Man kann in Eve sowohl ingame Geld für reales Geld, als auch Spielzeit für ingame Geld kaufen.

550.000.000 ISK sind im Moment etwa 14,95€

Kann man im Spiel auch Geld erwirtschaften dass nicht von aussen eingebracht wurde?

Nein, die 17000 haben nun andere Spielteilnehmer oder Spielhersteller die die Schiffe verkauft haben.

Vernichtet wurde da nichts, nur Daten.

Geld, also ISK wurden nicht vernichtet, das ist richtig. Aber die Schiffe haben trotzdem einen Gegenwert. Um die Flotte zu ersetzen, die vernichtet wurde müsste ich 17.000 Euro investieren.

Schiffe und Ausrüstung werden übrigens fast zu 100% von Spielern gebaut und verkauft.

Wenn du intensiv spielst, kannst mit sagen wir zwei oder drei Wochenenden Level-4-Missionen-fliegen-und-Wracks-abernten recht locker auf 550 Millionen kommen.

... allerdings kann es auch erfahrenen Spielern passieren, dass sie eine Scrambler-Fregatte (die verhindert, dass du dich in Sicherheit bringen kannst) zu spät bemerken und dann ein Schiff verlieren, dann bist halt wieder locker 700 Millionen hinten.

Andere Kollegen betreiben AFK-Mining (jede halbe Stunde mal docken und wieder raus, so ungefähr), das lohnt sich auch gut.

Teuer ist eher PvP ... wobei etliche Corps ihrem PvP-Flügel einfach alle verlorenen Schiffe ersetzen.

Kann man auch Geld erwirtschaften ohne es von anderen Spielern zu bekommen? Hat man z.b. ein Grundeinkommen oder kann Missionen durchführen für die man vom Spiel Betreiber bezahlt wird?

Ja für Missionen wird man von NPCs bezahlt. Im Ausgleich wird über Skillbücher und Reparaturen wieder Geld aus dem Spiel entfernt. Dadurch wird eine unkontrollierte Inflation, wie man sie aus anderen online Spielen kennt, verhindert.

CCP beschäftigt ein Team von Wirtschaftsexperten, die den Markt in Eve überwachen und analysieren.

Cool. :)

Schade, Eve ist komplett an mir vorbei gegangen.
Als Neueinsteiger wird man da kein Land mehr sehen oder?

Das Gute an EvE ist, selbst die ganz kleinen Schiffe haben auch bei großen Schlachten noch einen Zweck. Eve läuft nicht nach dem Motto, Größer = Besser ab. Wenn man sich spezialisiert kann man innerhalb weniger Monate recht gut in seinem Gebiet werden. Man sollte sich nur darauf einstellen mehrere Stunden lesend im Internet zu verbringen, um einen Plan vom Spiel zu bekommen.

Geht erstaunlich gut sogar. Da der Char in Echtzeit skillt, ist kein grinden o.ö. nötig.

doch doch,... jeder fängt mla klein an :-)

erinnerungen werden wach

»Dass es zu einem derart großen Gefecht kommen konnte, ist laut Beobachtern auch darauf zurückzuführen, dass zahlreiche Spieler vom Frieden gelangweilt waren.«

War vor dem 1. Weltkrieg ebenso der Fall - nur in Realität. Ich weiß nicht, ob ich mich darüber freuen soll, dass wir Menschen mittlerweile das Ganze zumindest auslagern und uns bloß virtuell vernichten oder ob ich schockiert sein soll, dass es noch viel zu viele Menschen gibt, die lieber Krieg spielen als Frieden genießen.

@ Langeweile: nur Menschen, die nichts aus sich selbst heraus anzufangen wissen, verspüren Langeweile. Die können sich alle bei mir melden. Ich könnte mehr Zeit brauchen!

Posting 1 bis 25 von 307
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.