Microsoft: PC-Hersteller schuld an schlechtem Windows-8-Start

28. Jänner 2013, 09:24
  • Die PC-Hersteller hätten zu wenige attraktive Geräte im Angebot, so Microsoft
    foto: apa

    Die PC-Hersteller hätten zu wenige attraktive Geräte im Angebot, so Microsoft

Konzern mach Mangel an Touch-Geräten für schwache Verkaufszahlen verantwortlich

Für die unerwartet schlechten Verkaufszahlen von Windows 8 gibt Microsoft nun den PC-Herstellern die Schuld. Wie die  "The Register" berichtet, wirft Microsoft den Herstellern vor, nicht genug attraktive Windows-8-Tablets auf den Markt gebracht zu haben.

Unzufriedenheit bei Microsoft

PC-Hersteller wollen diese Anschuldigung jedoch nicht auf sich sitzen lassen. Sie behaupten, dass ein Befolgen von Microsofts Hardware-Anforderungen und das Raufschrauben der Produktion zu überteuerten Geräten geführt hätten, die die Konsumenten weder gewollt noch verstanden hätten. In diversen Meetings mit den Herstellern habe Microsoft bereits seine Unzufriedenheit geäußert und die PC-Hersteller dafür verantwortlich gemacht. Im vierten Quartal hat Microsoft eigenen Angaben zufolge 60 Millionen Lizenzen von Windows 8 verkauft, Lizenzen für Hardware-Hersteller eingeschlossen.

Anforderungen

Die Unternehmen, die Windows-8-Geräte bauen, müssen bestimmte Anforderungen von Microsoft erfüllen, um die volle Kapazität des neuen Betriebssystems ausnutzen zu können. Dazu gehören bestimmte Spezifikationen des Touch-Interface, Ultrabooks, Hybrid-Laptops und einfache Notebooks. 

Microsoft-Manager frustriert

Die enttäuschenden Verkaufszahlen von Windows 8 führen nun dazu, dass Microsoft im nächsten Monat den Launch des neuen Betriebssystems neu auflegt. Am 9. Februar wird dazu das Intel-basierte Surface Pro in den USA und Kanada seinen Verkaufsstart erleben - ohnehin später als ursprünglich geplant. Quellen aus der Produktionskette haben laut "The Register" behauptet, Microsoft plane einen kompletten Relaunch von Windows 8. Unter anderem, weil das Unternehmen die "ignorierten" Hardware-Anforderungen der PC-Hersteller ausmerzen will. Bei den Microsoft-Managern sei die Frustration mittlerweile auf einem relativ hohen Level.

Microsoft will keine Schuld haben

Die Schuld für die schlechten Verkaufszahlen wollen die Hersteller jedoch nicht ganz allein auf sich nehmen. Microsoft hat ihnen zufolge vor allem darin versagt, den Kunden das neue Interface nahezubringen. Auch die Vernachlässigung des europäischen Marktes sei nicht unwesentlich daran beteiligt gewesen. Eine Quelle aus der Zulieferkette meint, Microsoft wolle die eigene Schuld nicht eingestehen und behaupte nun, die Hersteller würden nicht genügend Touch-Geräte zur Verfügung stellen. 

Windows 8 zu kompliziert?

Acer-Chef Jim Wong wiederum hat Heise zufolge Bedenken geäußert, dass Windows 8 zu kompliziert sei. "Die Menschen verstehen das System nicht. Dabei müssen wir ihnen nun helfen", sagte Wong. Die schlechten Absatzzahlen am Laptop-Markt seien unter anderem Windows 8 zuzuschreiben. (red, derStandard.at, 28.1.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 388
1 2 3 4 5 6 7 8 9
So ein Unsinn...

Tatsch tunktioniert nur sinnvoll auf Tablets. Aber sicher nicht auf einem - bevorzugt - matten Display. Ich bin mit Tastatur und Maus so unendlich viel schneller, als mit der Tatscherei, daß es einfach keinen Mehrwert hat.

Genau so schwachsinnig ist die Abschaffung des Startmenüs gewesen. Gut, daß es Alternativanbieter gibt aber das kann es doch nicht sein, daß ein PC, den ich primär zum Arbeiten verwende so dermaßen kastriert wird...

Microsoft hat so dermaßen am Kunden vorbeientwickelt, wie schon lange nicht mehr. Von mir aus - und das sehe ich als extrem positiv - soll Win 8 den Kernel mit allen Versionen 1:1 teilen aber die Oberfläche auf Zwang ident zu gestalten ist einfach witzlos

Das ist der Beweis

Die Win-Macher haben noch nie mit Win gearbeitet.
Vermutlich nur hier und da mal einige Minuten probiert.
Oder sind es etwa Ubuntu-U-boote die jetzt auch mal die Win-Gemeinde ärgern möchten.
Stichwort: Unity

das hier sollten die unity-raunzer lesen ;)

aktuelle notebooks und WIN8 passen nicht zusammen!

mir reichts inzwischen von aktuellen notebooks und windows 8 in kombination! MS und HW-hersteller reden nicht miteinander, und beschuldigen sich über die medien. viele aktuelle notebooks bekommt man ohne quick-keys und F-tastenreihe. ein krampf wenn man bei Win8 mit short-keys arbeiten will und zusätzlich immer die FN-taste braucht. genauso soll mir jemand erklären wie ein touchscreen-gerät (obwohl es eh kaum welche gibt und keiner fingerabdrücke am display haben will) bei den beliebten ultra-books funktionieren soll. da kippt bei jeden touch das 1,5kg-notbook nach hinten weil die hersteller die akkus hinten und nicht vorne einbauen und dadurch der schwerpunkt ungünstig ist, nur weil apple das keilförmige design vorgegeben hat.

Mitdenken verboten

Es ist ja ganz praktisch unterwegs auf Handys und den Tablets usw. herumzu-„touchen“, aber auf einem größeren Laptop oder gar Stand-Pc geht einem das auf die Nerven.
Nicht die Menschen verstehen das System nicht, sondern Windows8 wird einem überall aufgedrängt. Und es ist sicher nicht Sinn der Sache, nach einer Neuanschaffung eines PCs das System wieder auf alte Funktionen umzustellen. Schon bei Windows7 wurde den Leuten das Denken weitgehendst abgenommen. Eigentlich sehr schade darum.

mitdenken

Lies mal, was vor 2 Jahren in den Foren über die Tablets geschimpft wurde und vor 4 Jahren über die Smartphones ohne Tastatur?
Touch am Laptop und PC wird schnell zur Normalität werden.

Wie soll das gehen bitte? Meine Bildschirme stehen rund einen Meter von mir entfernt, wie soll ich da überhaupt touchen? Will ja keine Turnübungen machen.

Wer ehrlich ist,

bevorzugt zum tippen noch immer eine ordentliche Hardware Tastatur. Daß sich die Smartphones mit den Touchbildschirmen durch gesetzt haben, liegt doch nur daran, daß sie so dermaßen viele Features andere Features mitbringen, daß man die fehlende Tastatur einfach in Kauf nimmt aber sicher nicht als "Feature" betrachtet.

Und ich habe

das Wort "Feature" jetzt ein wenig inflationär eingesetzt aber ich denke, der Sinn des Postings wird rüberkommen...

Touch am PC wird nie Normalität sein.

Weil keiner auf 27" Monitoren herumtouchen will und diese in der Regel auch nicht in einer Reichweite positioniert sind um darauf mit den Fingern bequem "arbeiten" zu können.

Oder stellen wir jetzt den 27" Monitor 20 cm vors gesicht damit man Windows gut mit den Fingern bediehnen kann?

"Oder stellen wir jetzt den 27" Monitor 20 cm vors gesicht " - nein, wir legen sie hin.

http://www.youtube.com/watch?v=3XToL_8fgjQ

und mir is schon klar, dass das ein Werbevideo ist und zurzeit noch auf den Privatkonsumenten abzielt.

was genau ist daran http://i.ebayimg.com/00/s/NzY4... ~48_79.JPG
ergonomischer und besser zu arbeiten als daran
http://www.ptext.de/sites/def... 2154_3.jpg
http://searchfortechnology.com/wp-conten... 27-arm.jpg
http://www.youtube.com/watch?v=NpWsv393xrc

Smartphones und Tablets stehen unter Verdacht, RSI zu fördern. Siehe:

http://news.techeye.net/mobile/sm... g-rsi-risk
http://www.telegraph.co.uk/health/he... -risk.html

RSI ist jetzt schon ein Problem am PC. Wir brauchen es nicht noch zu verstärken.

was daran ergonomischer ist? Der Winkel des Kopfes, man kann aufrecht sitzen und muss nicht ständig hinuntersehen, was auf dauer zu problemen mit der Nackenwirbelsäule und Muskulatur führt

Ich traue mich mal zu behaupten, dass vorallem auch die Bewegung die gefordert ist

um die Art der Geräte zu bedienen schon die ergongomie ausmacht. man sitz eben nicht stunden lange in der selben Position hat die arme auf den Armlehnen abgelegt und bewegt nur den vordersten Teil der Hand / das Handgelenk, wodurch die schultern nach unten sacken und die aufrechte Haltung nach einiger Zeit flöten geht.

Bei nach hinten geneigten Touchbildschirmen neigt man sich über das gerät, manipuliert den Inhalt, bewegt die ganzen Arme, kann sich vielleicht in Zukunft auch darauf abstützen, wie bei einem Zeichentisch eben. Kann gegebenen falls vielleicht auch für kürzere Zeit aufstehen und im Stehen weiterarbeiten.
Ein zurückgeneigter Monitor schließt außerdem einen vertikalen Monitor nicht aus.

Das Gerät ist weder Fisch noch Fleisch.

Das mag zwar auf den ersten Blick cool wirken, bringt aber die gleiche Probleme die MS jetzt auch hat mit der Touchbedienung am PC.

Was man in den Videos ganz klar sieht, ist die Entfernung zum Körper.

Für die Touchbedienung muss das Gerät ziemlich nah an den Tischrand und bietet bei aufgeklappten Monitor kaum mehr Platz für Tastatur und Maus.

Ich kann glaube ich jetzt schon sagen, dass dies irgendwann einmal nervig ist, wenn man stätig den Monitor vor und zurück schieben muss.

Man sieht zwar auch Leute, die sich über die Tastatur hinüberlehnen, aber das bringt wieder das nächste Problem, dass der Monitor dann für Maus und Tastatur wieder verstellt werden muss, da die Sitzposition eine andere ist

was genau soll da nicht fisch und nicht fleisch sein?

Es ist nicht´s anderes als ein All-in-One PC wie der iMac mit erweiterten Bedienmöglichkeiten.

Diese eingeschränkte Vorstellungskraft in diesen Forum macht mich echt schon wütend.
"Wohin soll man dann die Tastertur und die Maus geben"
egal, vielleicht hat man wieder die praktischen Laden unter den Tischen wo man diese dinger herausziehen kann oder davor oder man neigt sich eben über die Tastertur (bei einer durchschnittlichen Tastaturbreite von 10-13cm nicht unbedingt ein Problem)
Außerdem sind das erst die Anfänge und All-in-One PC. Wenn man nur einen Bildschirm in solcher oder ähnlicher Bauweise baut, kann es viel dünner und leichter zu verstellen sei, wahrscheinlich auch mit einen größeren Bewegungsradius...

Was hat das ganze mit Vorstellungskraft zu tun, wenn man jetzt schon sieht, dass das nicht wirklich ergonomisch ist.

weil viele hier von ihrer aktuellen arbeitssituation ausgehen und sich das mit einem Touchscreen vorstellen

Windows 8 bringt neue Möglichkeiten und diese können und werden jetzt auch die Hardwarehersteller aufgreifen.
Wenn ich hier Sätze lese wie: "Das geht nicht, mein Bildschirm steht einen Meter von mir entfernt" dann greif ich mir auf die Stirn.
Die derzeitige Arbeitsergonomie hat sich seit 20Jahren entwickelt und ist noch immer von perfekt weit entfernt, da kann man doch wohl davon ausgehen, dass wenn sich neue Möglichkeiten ergeben, es doch zumindest 1-2 Jahre dauern kann, dass es sich auch entwickelt.
Ich bin der Meinung, dass die Eingabe direkt über das Display natürlicher ist. Man hat das Gefühl die Maschine direkt zu bedienen und das wiederum gibt Sicherheit. Die Ergonomie wird sich dementsprechend entwickeln.

Auch gut. So gesehen kann man natürlich das Trinkglas links und die Chips rechts auch bequem erreichen.

Nach Ausprobieren von Windows 8 als Desktop-OS stelle ich folgendes fest:

Als User: die Bedienung ist eine Katastrophe. Ich muß mit der Maus ständig weit herumfahren, quer durch den Bildschirm. Oh ja, es gibt Shortcuts, diese waren aber zu Win7-Zeiten optional, jetzt sind sie essentiell, und diese muß ich erst finden! Dasselbe gilt für die versteckten Leisten, zB an der rechten Kante. UI-Elemente so zu verstecken ist furchtbar.

Als Programmierer: große Teile der WINAPI sind für Metro nicht zugelassen. Okay, ergibt teilweise Sinn. Aber z.B. OpenGL? Wieso nicht OpenGL? Versucht Microsoft wieder, wettbewerbswidrig zu handeln?

Nicht jeder will eben Windows Teletubbies.

Das passiert eben, wenn man am Markt und den Userwünschen vorbei produziert.

KMSS

Einstampfen und bei XP weitermachen (schon Windows 7 ist eine Entmündigung der User!)

Windows 8

Nach eingehender Testzeit habe ich nun festgestellt, dass ich nur eines mit der Kacheloberfläche mache: Gleich nach dem Start WIN + D drücken.
Warum? Weil ich dieses quasi grafisch überladene Startmenü überaus unpraktisch für meinen PC finde. Zumal mir auch missfällt, dass Apps wie Mail beim starten gleich mal die Netzhaut versengen mit diesen knalligen Vollbild-Farben. Auf einem U2711 ist das gar nicht sooo angenehm.
Mein perfektes Windows 8: Startmenü mit mächtiger Suchfunktion wie bei OS X, der Rest könnte so bleiben. (Bis auf die Zwangs - Neustarts bei Updates, das ist ja echt eine Frechheit).

Microsoft ist das Geld nicht wert

Schon komisch, wenn MS selbst sagt, dass die Beduetung des Gerätes viel größer ist. Beim Profit sieht es nicht so aus. An einem neuen Gerät mit MS drauf verdient MS mehr als der Gerätehersteller.

die bedeutung ist

defacto den zentralismus zu boosten, inklusive cloud-abhängigkeit, und die fähigkeiten des unabhängigen menschen mit halbweg IT kenntnissen zu lähmen, und generell den standard herunter zu fahren.

jemand kriegt kalte füsse, der sich überlegt, wie mächtig der heutige verständige win7 qualitäts-PC besitzer ist.

Posting 1 bis 25 von 388
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.