Aufsichtsratsvergütung im Vergleich

25. Jänner 2013, 17:08
11 Postings

In Deutschland wird überdurchschnittlich bezahlt - Österreich ist Schlusslicht

Die Debatte um die Vergütung von Aufsichtsratsmitgliedern in Österreich könnte nach dieser Studie wieder angefeuert werden: Die Unternehmensberatung Hay Group untersuchte Daten von 390 Unternehmen in zwölf europäischen Ländern (Grafik links) hinsichtlich der Bewertung, also auch Bezahlung von Aufsichtsratsvorsitzenden und -mitgliedern, wonach Deutschland im europäischen Schnitt (Vorsitzende wie Mitglieder) " deutlich überdurchschnittlich" abschneidet.

2012 zahlten Unternehmen ihren Aufsichtsratsvorsitzenden in Europa im Mittel 214.800 Euro. Im Jahr 2011 waren es 237.900 Euro. Die Gesamtvergütung von Aufsichtsratsmitgliedern in Europa stieg allerdings von 71.500 im Jahr 2011 auf 75.200 Euro in 2012. Die höchste Vergütung in Europa erhielten Verwaltungsratsvorsitzende in der Schweiz: Die konnten sich 2012 über 1.077.100 Euro freuen. Ganz anders sehe es in Österreich aus.

Geringste Vergütung

Ein Aufsichtsratsvorsitzender bekam im vergangenen Jahr im Mittel " lediglich", wie es heißt, 51.600 Euro und das Aufsichtsratsmitglied 20. 500 Euro - damit ist Österreich im Vergleich der zwölf Länder absolutes Schlusslicht. Ein weiteres Ergebnis der Studie zeigt, dass es zwar generell mehr weibliche Besetzungen in Aufsichtsräten gebe, sich aber die Gehaltssituation für Frauen in Aufsichtsräten verschlechtert habe, da die strategisch wichtigen und zusätzlich vergüteten Positionen in Ausschüssen weiterhin mit Männern besetzt würden.

"Obwohl wir mehr Frauen in Aufsichtsräten sehen, werden ihnen eher selten die attraktiven Positionen angeboten", sagt Willam Eggers, Senior Vice President der Hay Group. In Europa seien 83 Prozent der Aufsichtsratsmandate von Männern besetzt. Und lediglich in einem der zwölf Länder - Italien - seien mehr als 90 Prozent der Aufsichtsräte männlich. (red, DER STANDARD, 26./27.1.2013)

  • Artikelbild
    grafik:standard
Share if you care.