Keine Pillen fürs Hochleistungskind

24. Jänner 2013, 17:16

Spezielle Kapseln für Kinder versprechen mehr Konzentration und Leistungsfähigkeit. Trends wie dieser sind fragwürdig, die Produkte selbst nur wirkungslos

Der Markt für angeblich leistungs- und konzentrationsfördernde Elixiere, Nahrungsergänzungsmittel und Pillen wächst stetig. Und macht auch vor Kindern nicht mehr Halt. Denn das Ideal vom allzeit leistungsbereiten und rundum optimierten Konsumenten schließt heute selbst die Kleinsten mit ein. Seit einiger Zeit finden sich also Pillen, Pastillen und Kapseln in den Regalen der Drogeriemärkte, die mehr Outcome fürs Kinderhirn versprechen.

Diese nicht rezeptpflichtigen Produkte tragen klingende Namen wie "Concentrix", "Omega IQ Junior" und "Brain Effect junior". Ihre Anbieter versprechen mehr geistige Leistung und Konzentration und werben mit Begriffen wie "Gehirnproteine". 

Genormtes Hochleistungskind

Nicht nur, dass das dahinterstehende Ideal vom genormten Hochleistungskind höchst fragwürdig ist: Die Pillen sind allem Anschein nach auch wirkungslos. Das will zumindest die deutsche Stiftung Warentest herausgefunden haben. Dort hat man jetzt zwölf exemplarische Präparate unter die Laborlupe genommen - mit dem Ergebnis, dass sich deren Nutzen nicht ausreichend belegen lässt. Alle Produkte seien "wenig geeignet", die versprochene Wirkung zu erzielen.

Bei den meisten Präparaten handelt es sich um Nahrungsergänzungsmittel oder sogenannte ergänzende bilanzierte Diäten mit Omega-3-Fettsäuren aus Seefisch, schreibt Stiftung Warentest. Einige Produkte würden zusätzlich Omega-6-Fettsäuren und Substanzen wie Vitamine oder Mineralstoffe enthalten. Die Kosten liegen zwischen 0,57 und 1,33 Euro am Tag.

"So kauen die Schlauen"

Werbeslogans wie "So kauen die Schlauen" und "den Gehirn-Motor schmieren" könnten nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Effekte der Produkte nicht ausreichend nachweisbar sind. Keines der Mittel halte sein Versprechen, urteilt Stiftung Warentest. Anders als bei Medikamenten sind für die Marktzulassung von Nahrungsergänzungsmitteln keine streng geregelten Studien notwendig. Dennoch dürfen Werbebotschaften keine Falschbotschaften sein. 

Fünf der getesteten Produkte sind übrigens speziell für Kinder mit der Aufmerksamkeitsstörung ADHS konzipiert - eine Diagnose, die nicht nur unter Psychiatern höchst umstritten ist. Viele sprechen von einer reinen "Modediagnose". Eltern unruhiger Kinder sollten den Nachwuchs lieber an der frischen Luft toben lassen, anstatt ihm Nahrungsergänzungsmittel zu geben, raten die Autoren der Stiftung Warentest. (lima, derStandard.at, 24.1.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 115
1 2 3
Siehe auch Ritalin.

Die "Wunderdroge" und ihre Langzeitfolgen.

Die Hochbegabten will man dopen und die "Auffälligen" ruhigstellen.

Wem soll man hier schon glauben?

Den Herstellern von Hirndoping-Mitteln, die mit fragwürdigen «Studien» die Potenz ihrer Mittel «nachweisen» und reihenweise Ärzte schmieren, damit sie das Zeug auch verschreiben? Den Ritalin-Kritikern, hinter denen sich die Scientology-Sekte, das Universelle Leben oder andere zwielichtige Esoterikzirkel verbergen? Den «Naturheilern», die Fischölkapseln teuer verticken, ohne deren Wirksamkeit beweisen zu können? Seien wir doch alle Totalskeptiker, die gar nichts glauben. Das ist zwar schwerig, schützt aber vor so mancher böser Überraschung! -+:-)

na den quacksalbern und scientologen ganz sicher nicht !

wie kann man da nur zweifeln ? die hirnwäsche der massenmedien wirkt scheinbar.

Eltern die dem Hochleistungskind mehr "Gehirnproteine" geben wollen, können dem Hochleistungskind etwas Hirn mit Ei verabreichen, am besten vom britischen Hochleistungsrind, gefüttert mit Futter erzeugt aus der "Vermahlung" von Klonschafen.

Und hier der dazupassende Song http://www.youtube.com/watch?v=ODb8SBiauQU ;-)

Erschreckend, dass man auch nur auf die Idee kommen kann, seinem Kind eine Pille für bessere Denkleistung zu geben!
In unserer Gesellschaft läuft so einiges schief - aber das übertrifft vieles!

quackwatch.com

sehr zu empfehlen

Pharma ist Wissenschaft, Anti ist Quack !

gwup.org

Die Gesellschaft für kritisches Denken, eine Wiener Regionalgruppe der GWUP würd sich da auch noch anbieten:
http://www.skeptiker.at/

volles rohr gegen die "BigPharma" und die abwertend so genannte "Schulmedizin"

zu wettern ist ja gerade in mode. leider stecken die scientologen dahinter, die sind ja auch schon in der regierung angekommen, bloss hat es noch keiner bemerkt.

im ernst, die wirkliche, richtige, die wissenschaftliche medizin ist in gefahr. das gesundheitssystem sowieso und die wissenschaft an sich ist auch schon ziel der esoteriker und quacksalber, langsam hört sich der spass auf, da fängt die hetze gegen die vernunft an.
die medien sollten sich zusammenreissen.

achja, das kind muss ja IN DEN FERIEN die kinderunI absolvieren

und anschliessend den KINDERMARATHON gewinnen.
ich kenne das von den armen, gegwälten kindern der typischen, komplexlereltern die den kindern das aufbürden was sie selber nicht....
ps: fast alles grünwähler mit scientology-hirnschlag

*kopfschüttel*

"Grünwähler mit Scientology Einschlag" schließt sich schon grundsätzlich einmal gegenseitig aus.

Obwohl es auch unter Grünwählern durchaus den einen oder anderen festen Trottel gibt, das muß ich zugeben.

"gegquählten" würde mir persönlich noch besser gefallen..

Aber sicher doch, Wahrheitskenner, gerade die Grünen stopfen ihre Kinder mit irgendetwas voll. Ich denke, Ihnen hätte die Kinderuni auch nicht geschadet :-)

der nick ist nicht von mir

der trutherquatsch, diese wahrheitsidioten sind mir fern.

nichtsdestotrotz muss ich auf die rechtsextremen hinweisen: der youtube channel des user "conrebbi" .
ein rechtsextremist und holocaustleugner der die positionen der scientologen vertritt wo er nur kann, schreibt und denkt genauso wie die meisten rotstrichler hier, gehen sie auf youtube/user/conrebbi und hören sie sich selber reden !

Du hast es irgendwie mit Scientology, hm?

Irgendwie traurig, dass mich bei diesem ziemlich geistlosen Beitrag die unglaubliche Schreibweise von "gequälten" beinahe am meisten aufregt..

G E G Q U Ä L T E N

sie germanist !

diese anti-pharma, anti-medizin und quacksalberpropaganda

die sich im standard immer mehr raum gönnt, riecht schon sehr stark nach scientoloy.
die scientologen haben den quacksalbereimarkt fest im griff: homöopathie, kinesiologie, spirallaser-prana, naet, alles scientologische domänen !

in zeiten wo man das gesundheitssystem ausser für die privatversicherte elite, zerstören möchte kann man die quacksalber gut gebrauchen, nicht ?

ned rotstricherln, werfen sie lieber den google an oder gehen sie auf gwup.org, lesen sie nach, informieren sie sich !

Mit 40 sind diese Kinder dann kaputt und mit 60 verzweifelt, weil sie alles mögliche "gelernt" haben bzw. zu allem möglichen gedrillt wurden - nur eines nicht Herz und Humor mit dem Hirn zu verbinden. Und oft steckt hinter einer relativ erfolgreichen Fassade ein gebrochener Mensch.

Ich bedaure solche Menschen, die gibt es heute schon, die Eltern haben vermutlich dieselben "Muster" angewendet, früher hat man Sanostol "eingeflöst" um das Kind "fit" zu machen, heute halt ein bissl was pharmazeutisches.

Kindern einfach weniger Zucker geben.. dann werden sie auch nicht "hyperaktiv". es ist eigentlich so einfach, aber viele wollen lieber gegen alles und jedes eine pille einwerfen.. die pharmaindustrie schreckt nicht mal vor den jüngsten zurück. pfui teifi

Vor einiger Zeit waren Kinder als Zielgruppe für Drogen noch tabu. Ich sehe es als ganz schlechtes Zeichen, dass man hier offenbar das letzte Schamgefühl verloren hat.

von nichts eine ahnung aber zu allem eine meinung.
tip: lesen sie meine links

Gebt dem Turbo-Hochleistungskind...

...schnell ein paar Ephedrin und schon lacht es wieder. So einfach kann das Leben mit diesen kleinen Monstern sein...

Herzelichst
Ihr Lappe

vielleicht wurde es schon gepostet, aber auch zu diesem thema haben die simpsons eine belehrende folge zu bieten

Posting 1 bis 25 von 115
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.