Der heimische Chinakohl inspiriert die Modewelt

Kolumne |
  • "Mit diesem modischen Hingucker wird auf den steirischen Chinakohl als typischer Wintersalat aufmerksam gemacht."
    foto: landwirtschaftskammer steiermark

    "Mit diesem modischen Hingucker wird auf den steirischen Chinakohl als typischer Wintersalat aufmerksam gemacht."

Warum Österreich wieder einmal die Nase vorn hat: Mit dem Chinakohl-Dirndl setzen die steirischen Modeexperten auf Lokales

Es ist heute an der Zeit, eine Nachricht aufzugreifen, die wir im Trubel der derzeitigen Modeschauen beinahe übersehen hätten. Sie stammt nicht aus Mailand oder Paris, sondern aus der großen, weiten Fashionwelt jenseits des Semmerings, einer von der internationalen Modewelt leider etwas unterbelichteten Gegend. Doch das könnte sich bald ändern. Wie die Landwirtschaftskammer Steiermark nämlich vor einigen Tagen kundtat, feierte in der aufsteigenden Modemetropole Graz gerade das allererste Chinakohl-Dirndl seine Premiere. Oder um es in den knackigen Worten der Landwirtschaftskammer zu sagen: "Chinakohl inspiriert Modewelt."

Vom frischen Grün bis zum erdigen Braun

Während sich große Designer in den vergangenen Saisonen von exotischen Gewächsen wie Bananen (Prada) oder Tomaten und Zucchini (Dolce & Gabbana) inspirieren ließen, gehen die Modeexperten in der Steiermark einen lokalen und, so hoffen wir, umso nachhaltigeren Weg: "Mit diesem modischen Hingucker wird auf den steirischen Chinakohl als typischer Wintersalat aufmerksam gemacht." Damit aber nicht genug, das Chinakohl-Dirndl punktet auch in ästhetischer Hinsicht: "Es zeigt nämlich die wunderschönen Farben des Chinakohls vom frischen Grün bis zum erdigen Braun, in dem der Chinakohl wächst."

International könnte das Ganze ziemlich Furore machen, zumal Österreich ja nicht nur beim Chinakohl glänzt: Ein Erdäpfel-Dirndl soll dem Vernehmen nach schon in Vorbereitung sein. (Stephan Hilpold, Rondo, DER STANDARD, 25.1.2013)

Share if you care