Mozilla bringt "Developer Preview Phone" mit Firefox OS

  • Mit dem "Developer Preview Phone" will Mozilla die Entwicklung von Apps für Firefox OS ankurbeln.
    vergrößern 500x324
    foto: mozilla

    Mit dem "Developer Preview Phone" will Mozilla die Entwicklung von Apps für Firefox OS ankurbeln.

Modelle Peak und Keon gemeinsam mit Geeksphone angekündigt

Mozilla hat in einem Blog-Eintrag das "Developer Preview Phone" mit seinem mobilen Betriebssystem Firefox OS vorgestellt. Das "Keon" wird von Geeksphone in Kooperation mit Telefonica entwickelt und soll Entwickler dazu bringen Apps für das neue System zu schreiben. Zudem ist ein zweites, leistungsstärkeres Modell namens "Peak" angekündigt.

Keon

Das schwächere Entwickler-Gerät verfügt über einen 1 GHz getakteten Qualcomm Snapdragon S1 Prozessor, einen 3,5 Zoll großen HVGA-Screen, 512 MB Arbeitsspeicher, 4 GB internen Speicher und eine 3-Megapixel-Kamera. Zur weiteren Ausstattung gehören ein MicroSD-Kartenslot, WLAN, Micro-USB sowie ein 1580mAh-Akku.

Peak

Auf der Website von Geeksphone wird zudem ein weiteres, stärkeres Modell gelistet, das Mozilla im Blog-Eintrag jedoch nicht erwähnt. Das Peak besitzt einen 1,2 Ghz starken Dual-Core-Chip (Snapdragon S4), ein 4,3 Zoll großes qHD IPS-Display und eine 8-Megapixel-Kamera. Speicher und RAM sind gleich wie beim Keon. Der Akku ist mit 1800 mAh etwas stärker. Beide Modelle unterstützt HSPA-Netze.

OTA-Updates

Laut Mozilla sind mit Firefox OS "Over the air"-Updates möglich. Die Geräte werden ohne SIM-Karten-Lock anboten. Ab wann genau die Firefox-Phones verfügbar sind und wieviel sie kosten werden, hat Mozilla noch nicht verraten. Für den Consumer Markt sollen Firefox-OS-Geräte unter anderem von ZTE auf den Markt gebracht werden. (br, derStandard.at, 22.1.2013)

Share if you care