Direktdaten nur für ORF: ATV will gegen Wien vorgehen

21. Jänner 2013, 16:37
51 Postings

ATV-Aktuell-Chef Millecker will Weigerung der Wahlbehörde "nicht hinnehmen", prüft auch rechtliche Schritte

Wien - Wiens Wahlbehörde weigerte sich, dem ATV Daten für seine Hochrechnung zur Verfügung zu stellen, die ORF und Sora bekommen. Alexander Millecker, Chef von ATV Aktuell, bestätigte dem Standard, dass der Privatsender die Benachteiligung "nicht hinnehmen will". Man prüfe Schritte gegen Wien, auch rechtlicher Natur, sagt Millecker: "Es gibt kein Rundfunkmonopol mehr und kann kein Monopol auf Daten einer öffentlichen Stelle geben."

Bei der zuständigen Stadträtin Sandra Frauenberger sieht man das anders: Sobald Wiener Daten nach Wahlschluss verfügbar sind, gehen sie über eine Schnittstelle an das Innenministerium und auf die Homepage der Stadt. 

Rechtfertigung: Öffentlich-rechtlicher Auftrag

Sora kann direkt auf die Schnittstelle zugreifen und hat so unmittelbar verarbeitbare Daten. Das können die für den ORF tätigen Meinungsforscher "von jeher", sagt Frauenbergers Sprecher Andreas Berger - "weil der ORF einen öffentlich-rechtlichen Auftrag hat", begründet er. Auch bei der Landtagswahl 2010 verweigerte Wien ATV den Zugriff.

Ob der Privatsender für die Nationalratswahl hoffen darf, wollte Berger nicht sagen. Der ORF frage aber auch weit früher an. (fid, DER STANDARD, 22.1.2013)

  • ATV-Wahl mit Peter Hajek, Meinrad Knapp, Thomas Hofer.
    foto: atv

    ATV-Wahl mit Peter Hajek, Meinrad Knapp, Thomas Hofer.

Share if you care.