Telefonica Deutschland plant mobiles Bezahlen per Handy-Überweisung

"O2 Wallet" soll Mitte Februar starten - Kunden müssen übermittelten Betrag vorschießen

Der Telekomanbieter Telefonica Deutschland will ein mobiles Bezahlverfahren anbieten, bei dem Kunden Geld von Handy zu Handy überweisen können. Der Bezahldienst soll Mitte Februar starten, kündigte das Unternehmen mit der Marke O2 am Montag an. Dann kommt auch die digitale Geldbörse von Telefonica mit dem Namen O2 Wallet auf den Markt, wie Deutschland-Chef Rene Schuster am Montag auf der Innovationskonferenz DLD in München ankündigte. "Für heutige Kinder werden Brieftasche und Bargeld bald Geschichte sein", prognostizierte er.

App

Für die Handy-Überweisung meldet sich der Kunde über eine spezielle App auf seinem Smartphone an. Er kann dann per Eingabe von Name und Telefonnummer Geld an andere Nutzer überweisen. Dafür muss der Kunde allerdings den Betrag zuvor auf sein Konto bei dem Dienst vorschießen, wie Schuster erläuterte.(APA, 21.01. 2013)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.