Anti-Piraterie-Gruppe um Porno-Vertreiber will Mega stoppen

21. Jänner 2013, 13:31

Robert King will Sperre der PayPal-Konten von Megas Resellern erreichen

Kaum hat Kim Dotcom seinen neuen Online-Speicher-Dienst Mega an den Start gebracht, kommt auch schon die erste Drohung aus dem Feld der Anti-Piraterie-Gruppen. Die Initiative StopFileLockers um den australischen Porno-Vertreiber Robert King (alias "AdultKing") will dem Unternehmen die Geldflüsse abdrehen.

PayPal-Konten sperren

Mega bietet neben 50 GB kostenlosen Speicher auch Premium-Accounts gegen Gebühren an. Diese Abos werden über verschiedene Reseller verkauft, die Zahlungen über PayPal abgewickelt. Genau hier will King ansetzen und die PayPal-Accounts der Reseller einfrieren lassen, wie auf dem Blog von StopFileLockers verkündet wird.

Dotcom: Rechtlich einwandfrei

Laut Kim Dotcom und seinem Anwalt Ira Rothken ist der Dienst rechtlich einwandfrei und könne jedem Angriff auf der Ebene Stand halten. Ungeachtet von Dotcoms Vorgeschichte bietet Mega derzeit nur die Möglichkeit, eigene Dateien verschlüsselt auf den Servern des Unternehmens zu lagern.

Cloud-Speicher nur ein Deckmantel

Ein Dienst, den zahlreiche Unternehmen wie Google, Microsoft oder Dropbox ebenfalls bieten. Laut King sei der Cloud-Dienst aber nur ein Deckmantel, wie er gegenüber TorrentFreak sagt. Mega sei nie als legaler Service geplant gewesen und würde nicht die Anforderungen erfüllen, um die Produkte mittels PayPal-Zahlung anbieten zu können. Gegen Dienste wie Dropbox würde sich StopFileLockers nicht wenden.

Keine proaktive Filterung

Es gebe für Rechteinhaber keine Möglichkeit festzustellen, ob ihre Inhalte hochgeladen wurden. Das Unternehmen weist in den Nutzungsbedingungen zwar deutlich darauf hin, dass keine urheberrechtlich geschützten Inhalte hochgeladen werden dürfen, doch für King würden die PayPal-Standards nur bei einer proaktiven Filtern erfüllt. Das sei aufgrund der Verschlüsselung der Daten nicht möglich.

Die Gruppe habe bereits "eine signifikante Menge an illegalen und Urheberrechts-verletzendem Material" auf Mega entdeckt, das über Links geteilt werde. Nähere Angaben dazu wollte King gegenüber den Bloggern allerdings nicht machen.

Geschäft der Reseller bedroht

Zu Megas Resellern gehören unter anderem die Domain-Name-Registrare Instra und EuroDNS. Würden die PayPal-Konten dieser Unternehmen eingefroren, könnte ihr Kerngeschäft mit Millionen Dollar bedroht sein, so TorrentFreak. Ein Statement von Dotcom zu Kings Androhung liegt noch nicht vor. (red, derStandard.at, 21.1.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 97
1 2 3
"Es gebe für Rechteinhaber keine Möglichkeit festzustellen, ob ihre Inhalte hochgeladen wurden."

Das gilt übrigens auch für ihre PrivatWohnung, ihr Smartphone, ihren privaten Computer, etc....

VERDAMMTE STASI-METHODEN SIND DAS!!

und es ist übrigens auch erlaubt rechtlich geschütztes material hochzuladen.
wir haben in österreich (noch) ein anrecht auf privatkopie, und ich darf so viele privatkopien in so vielen storages machen, online und offline wie ich will.
ich darf sie dann nur nicht verkaufen oder veröffentlichen (der download wäre also für diese rechteinhaber interessant, die aber wollen mir meine rechte wegnehmen und werfen sich deswegen wie hyänen auf den upload ...)

Es stellt sich die Frage ...

...ob verschlüsseltes Material überhaupt noch ein "Werk" ist. In der analogen Welt wäre eine Zeitung, bei der man jeden einzelnen Buchstaben ausschneidet und dann in einem Behälter kräftig durchmischt wohl auch kein Werk mehr im Sinne des Urheberrechts.

Damit ist K.COM wohl auf der sicheren Seite ...

Ein Dienst, den zahlreiche Unternehmen wie Google, Microsoft oder Dropbox ebenfalls bieten. Laut King sei der Cloud-Dienst aber nur ein Deckmantel, wie er gegenüber TorrentFreak sagt.

Soso.. der Heuchler hat mit Google, Amazon & Co kein Problem, aber mit dem Angebot schon? Wieso wird nicht auch Dropbox verklagt?? Wo ist denn schon der große Unterschied zwischen Dropbox oder Mega?

Hoffe die Richter werden den in die Schranken weissen, wie schon damals bei den ganzen unsäglichen *zensuriert* Abmahnanwälten!

eben. mega kann nicht wirklich als "tauschbörse" fungieren. wenn dann brauchts dazu noch irgendwelche seiten mit linklisten. und dort kann man dann vielleicht rechtliche schritte ansetzen. das hätte aber dann nichts mit mega zu tun. man kann ja auch nicht von vorne herein einen botendienst für illegal erklären, nur weil manche leute sich vielleicht gegenseitig weed schicken...

ich kann einfach nicht verstehen wie man zu dem typen stehen kann

der typ verdient aber und abermillionen obwohl er nicht mit der schöpfung der produkte zu tun hat.

die frage ist müßig - ich entnehme ja den kommentaren der user hier zu dem typen ja seit langer zeit, daß man dafür ist, daß er es der "content-mafia" zeigt.

ich verstehe ja noch den wunsch gratis filme/musik benutzen zu können - aber, daß man jemanden millionen gönnt der mit der erstellung der filme/musik überhaupt nichts zu tun hat da verstehe ich einfach nicht.
warum gönnt ihr dem typen im saus und braus zu leben?
der ist doch noch schlimmer als die content-mafia.lebt wie die made im speck und casht wegen euch ab.

mir gehts um meine Grundrechte der Privatkopie.

Kim Schmitz ist ein übler Geselle, mehrfach verurteilt und schmierig und egozentrisch bis zum geht nicht mehr. Ich kann ihn weder leiden, noch finde ich ihn sympatisch. Aber solang er nicht gegen das Gesetz verstößt, will ich ihm nichts anhaben. Und er tut nichts verbotenes. nichtmal was in einer Grauzone.

Die Kontentmafia lebt in saus und braus und die bewegt sich in Grau- und Schwarzzonen. Die wollen Geld dafür dass ich eine Privatkopie machen darf, liefern dann aber mit DRM aus und verunmöglichen meine Privatkopie (für die ich vorher bezahlt hab! die mein Recht ist!) und verbieten mir dann dass ich das DRM brech.

ich hab nichts gegen höhere Abgaben für mein Recht der Privatkopie, dann hat aber DRM in dieser Welt nix mehr verloren.

Ich will das Zeug nicht gratis! Ich würde dafür einen stattlichen Betrag im Monat bezahlen. Je nach Angebot und Qualität einen hohen zweistelligen Betrag.

Aber ich will WAS ich will, WANN ich will, WIE ich will und WO ich will - und seltsamer weise, bieten nur die illegalen Dienste diese 4W in genau dieser Kombination an.

Alles andere unterliegt Restriktionen, die ich als ZAHLENDER Kunde nicht akzeptieren kann. Es steht der Content-Mafia völlig frei, seit 1996 Napster begonnen und gezeigt hat wie es geht, exakt das gleiche Modell anzubieten - nach bald 20 Jahren tut sich in diese Richtung genau NICHTS. Die sind noch immer dort wo sie 1996 waren.

Sorry, aber irgendwann wird es einem zu blöd und dann nimmt man halt das was verfügbar ist, anstatt weitere 20 Jahre zu warten.

davon rede ich nicht

ich rede davon, daß man diesem menschen da geld GÖNNT...und das verstehe ich nicht.

es gibt genügend möglichkeiten sich illegale inhalte zu besorgen ohne daß irgendjemand damit geld verdient.

warum GÖNNT man diesem trittbrettfahrer das geld? darum geht es mir.....ich gönne da geld denen die kreatives schaffen und nicht jemandem der ein paar server aufstellt.

ich gönns auch den kreativen.
ich bin aber nicht bereit für eine cd 15 euro zu bezahlen wenn sie im vergleich zur cd keine vertriebskosten haben. das nenn ich dann abzocke und gönn ihnen das auch nicht mehr.

aber ich gönns auch ihm. warum nicht? ich mein, wenn der dienst legal ist, warum soll er nicht mit einer geschäftsidee was verdienen ? nur weil er ein verdammter egomane ist find ich ihn auch nicht unsympatischer als einen madoff oder einen grasser, und die haben sich im illegalen bewegt.

und genau das ist das problem

ich zb. hab auch keine freude wenn ich hunderte €für eine mechaniker-stunde zahlen muß.

jeder hat das recht für sein produkt zu verlangen was er möchte - und selbst wenn eine cd 1000€ kosten würde hättest du weder das juristische noch das moralische recht dir das gratis zu besorgen.
dann ist dein einziges recht auf das produkt zu verzichten.

ich mein es handelt sich ja hier nicht um ein grundnahrungsmittel wie brot.

unsympathischer als madoff oder grasser finde ich ihn auch nicht-aber da ist der level schon sehr niedrig.

kim stellt mir gratis speicherplatz zur verfügung

die mi verklagt kleine kinder...

die mi verklagt keine kleinen kinder

sie verklagt erwachsene.....denn sie weiß nicht wer die songs heruntergeladen hat.
sie weiß nur die IP gehört zu kunde X von provider Y.
(und in aut weiß man nichtmal das dank datenschutz).

die leute verteidigen sich dann damit, daß das nur ihre kinder waren.

sie hat noch keine Klage zurückgezogen.

und es ist noch immer nicht ausdiskutiert ob napster nicht vollkommen legal ist. Die Weitergabe einer Privatkopie war schon immer legal und ist es weiterhin.

natürlich nicht

sonst behauptet ja eh jeder, daß es ein kind war wenns damit anfangen.
deshalb gibts einen prozess und dann wird festgestellt, ob es wirklich das kind war oder nicht.

"der typ verdient aber und abermillionen obwohl er nicht mit der schöpfung der produkte zu tun hat."

Genau dies gilt aber mindestens im gleichen Ausmass für die Maulhelden aus dem "Anti-Piraterie"-Umfeld und die Verwertungsgesellschafen. Finanzieren möcht ich die allesamt nicht. Kunst- und Kulturschaffende eigentlich schon. Solange diese aber wie billige Huren an ihren Zuhältern picken, könnens mich auch gernhaben!

nein gilt es nicht

die verwertungsgesellschaften sind ein dienst an denen die die produkte herstellen.
sie existieren nur deshalb und sind dafür verantwortlich,daß das geld bei denen ankommt, die produkte herstellen.

das wäre dasselbe als wenn du sagen würdest, daß der billa oder spar nichts verdienen darf weil er ja die angebotenen produkte nicht herstellt.

Zuhälter existieren genau nur deshalb, damit ein bissl von dem Geld bei den billigen Huren ankommt....

sind trotzdem nötig wie ein Kropf und das will ich nicht unterstützen!

die vielen pornos, die sich der king anschauen muss, um rechteverletzungen festzustellen, echt arm!

Rechtmäßigkeit

Ich zitiere einfach einmal aus der Beschreibung von Amazon S3:

* Schreiben, Lesen und Löschen von Dateien mit einer Größe von 1 Byte bis 5 Terabyte. Die Anzahl der speicherbaren Objekte ist unbegrenzt.

* Mit Authentifizierungsmechanismen können Daten vor unberechtigtem Zugriff geschützt werden. Objekte können als privat oder für den öffentlichen Zugriff gekennzeichnet werden. Es besteht die Möglichkeit der Zuweisung von Rechten an bestimmte Benutzer.

Das ist jetzt mindestens genauso legal oder illegal wie Mega.

Möglich; über die Legalität werden Gerichte zu entscheiden haben.

Die Unterschiede aber sind klar: Amazons Dienst erfordert in jedem Fall eine persönliche Yidentifikation des Nutzers ( als natürliche Person), der dann im Falle einer Rechteverletzung auch direkt belangt werden kann. Außerdem ist wohl kaum die absolute Mehrheit von Amazons S3-Kunden kostenlos unterwegs.

Ob ein Dienst legal ist oder nicht, hat doch bitte nichts damit zu tun, ob er kostenfrei ist oder ob man sich dort als natürliche Person registrieren muss.

Siehe Dropbox, Skydrive, Google Drive, usw.

"Yidentifikation"?!

Was für eine Chutzpa, so einen Dienst ohne ordentliche "Yidentifikation" zu betreiben...

Touchscreen.

Haben Sie außer Tippfehlerkorrekturen noch was anzumerken?

Posting 1 bis 25 von 97
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.