Zuckerschnee im Wohnpark Alt-Erlaa

Ansichtssache |

Eingeschneite Autos, die nicht anspringen. Lawinen, die vom Dach herabfallen, matschige Straßen und dreckige Gehsteige: Schnee ist für die meisten Wiener eher ein Stressfaktor. Im Wohnpark Alt-Erlaa hat der Schnee jedoch eine fast gegenteilige Wirkung: Die 10.000 Bewohner der Hochhaussiedlung im Süden Wiens nehmen den Schnee gelassen zur Kenntnis - und machen das Beste daraus.

Bild 1 von 12»
foto: michael hierner / www.hierner.info

Schneeräumung ist ein heikles Thema, denn im Gegensatz zu den Straßen müssen Gehsteige von privater Hand gereinigt werden - also vom Hausbesitzer, Hausbesorger oder der Hausverwaltung. Auch im Wohnpark Alt-Erlaa ist das so. Da es rund um die Hochhäuser jedoch keine Straßen und Autos gibt, ist das Gehen auf den Wegen eher mit einem Spaziergang durch einen verschneiten Park zu vergleichen.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 197
1 2 3 4 5
Alt Erlaa stammt von Harry Glück, einem Pionier des qualitativ hochwertigen genossenschaftlichen Wohnbaus.

Das Schöpfwerk galt dagegen schon vor 25 Jahren als Problemzone wegen der (damals noch ausschließlich eingeborenen) Problemfälle, die jene, die es sich leisten konnten, rasch wieder fort ziehen ließen.

Heute läßt das Politbüro "smarte" Zwergwohnungen in Würfelhustenwüsten hinklotzen.

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

Foto 12

friedlich spielende kinder. was gibt es schöneres.

ausnahmsweise

gibt es dort mehr frei laufende kinder als frei laufende hunde (und besessen fahrende lieferdienste).

Visionäre Bauten

aus einer visionären Zeit. Glück hat damit gezeigt, dass Supermoderne und angenehme Lebensweise einander keineswegs ausschließen müssen. Futurismus in seiner schönsten gebauten Form. Jeder, der schon mal drin war, weiß das; und wer die Anlage mit dem Schöpfwerk in einem Atemzug nennt, hat schlichtweg null Ahnung von irgendwas.

Scheussliche Wohnsilos (Bild 2)

Aber die höchste Wohnzufriedenheit in Wien.

Vielleicht ein bissl aufschlussreicher - ein kurze Doku auf "Kabel 1":

http://www.kabeleins.at/tv/abente... i-1.199287

Tolle Bilder, auch für Nichtwiener interessant. Da liegt ja echt richtig Schnee in unserer Lady Bundeshauptstadt!

Wien, Ringstraße, Schneegestöber, Bim-Schneepflug (HD-Video)

Kurzes Video von den tiefwinterlichen Verhältnissen am 17. 1. 2013 vormittags. Universitätsring, Burgring. Leider waren zahlreiche Weichen gestört, wie auch hier zu sehen ist. Fahrgäste, die es eilig hatten, mussten zwischen Burgtheater (im Hintergrund zu sehen) und Parlament zu Fuß weitergehen. Geleitzugbildung. Etwas später: Der Schneepflug kreuzte die Ringstraße (ein kurzer, aber selten und nicht von regulären Straßenbahnlinien befahrener Streckenabschnitt) bei der Haltestelle Dr. Karl-Renner-Ring, Bellaria.

http://www.youtube.com/watch?v=xp_gfMBuoFE

der husky

ist ja allerliebst. er bekommt hiermit ein virtuelles frolic zugeworfen :-)

Danke! Eine schöne Fotosstrecke.
Da ich dort aufgewachsen bin, war es überhaupt eine nette Erinnerung die Bilder zu sehen.

Im Nachhinein muss ich sagen, das in dieser Anlage wirklich einiges gut durchdacht ist. Vor allem sehr praktisch, obwohl wohl manchmal etwas unbehaglich, die große unterirdische Parkgarage über die man überall hingelangt wenn man sich einmal auskennt.
Die Parkanalgen sind super für Kinder zum spielen, ohne das Autos auch nur in der Nähe sind und die Eltern können auch vom Balkon sehen was die Kinder machen.
Allerdings: Es hat nicht jeder einen Garagenplatz. Jeder der extra zahlt ja, ansonsten darf man sich drum herum einen suchen..

Schöne Fotos, Danke.
Wer meint Alterlaa ist ein Slum, hat keine Ahnung.
Verbesserungswürdig ist zwar einiges, aber insgesamt ist der Wohnpark einmalig, alleine schon der Aussicht wegen und der tollen Bäder. :-)
Es gibt auch genug andere Freizeitmöglichkeiten, Lokale etc.
Der Kaufpark ist meiner Ansicht nach, reif für Veränderung. (optisch u. auch Branchenmix)

wohnen Sie dort?
falls ja: hätte eine lustige frage ;)

wie schauts mit der internetverbindung aus, besonders zu stoßzeiten? hab keine ahnung wie die wohnhäuser angeschlossen sind, aber kann mir vorstelln, dass da am abend (also 19-22uhr) sehr viel traffic ist und damit die eigene internetgeschwindigkeit sinkt (von pingproblemen mal gar nicht zu sprechen, was für onlinegames problematisch ist)

Slum ist es dort natürlich keines

Es sind halt typische Betonplatten-Silobauten wo tausende Leute reingepfercht werden - und wo man typischerweise nichtmal den Nachbarn kennt. Grausliche Sache.

Sie haben aber schon recht: Siedlung Schöpfwerk (Stückerl nördlich) oder auch die berühmt. berüchtigte Per-Albin-Hansson-Siedlung mit viel Meidlinger-L und "verhaltensauffälligen Bewohnern", wenngleich in Favoriten gelegen, ist schlimmer.

Und künftig werden wir solche eine Ghettobildung auch in Aspern erleben dürfen, wenn das Flugfeld mal umgebaut ist.

würd mich jetzt so interessieren wie sie denn so wohnen. haben sie ein swimmingpool am dach? ein hallenbad im keller? ein kleines shoppingcenter in 5 minuten gehweite?

reingepfercht ist hier keiner. der abstand zwischen den häusern ist 180 meter, vergleichen sie das doch mal mit dem abstand von häusern an einer straße in einer stadt oder einem dorf. ich schau lieber in einen park mit zwitschernden vögeln und rauschenden bäumen als wie auf eine stark befahrene straße. alterlaa baut halt in die höhe, so what. das ist das konzept eines hochhauses. das wohnerlebnis wird unter anderem auch durch den blick aus dem fenster definiert und die meisten hier haben einen ausblick der sehr schön ist. sehen sie z.b. von ihrem balkon aus auf den schneeberg? sehen sie an einem schönen abends ein 180° panorama mit einem sonnenuntergang wie auf einem hochglanzbild? viele hier im "silobau" haben den. sie auch?

hineingepfercht wird hier niemand - was eventuell an raumhöhe fehlt, wird durch aussicht und große grünflächen, schwimmbäder, saunen, spiel- und sportplätze, schulen, einkaufszentrum, keinem oberflächenverkehr, hervorragende öffi-anbindung etc. wettgemacht. lustigerweise fühlen sich in diesen grauslichen bauten die meisten sehr, sehr wohl.

und warum sollte ich unbedingt meine nachbarn kennen? bloß weil man nebeneinander wohnt, heisst es noch lange nicht, dass man etwas gemeinsam hat oder einander mögen muss.

kennen sie irgendwen in alterlaa? haben sie hier gelebt? oder fusst ihr wissen nur auf gerüchten und vorurteilen?

Und weswegen

ist die Hansson-Siedlung "berühmt-berüchtigt"?

da steckt ein anderes wohnbauliches konzept dahinter... alles was auf den ersten blick gleich scheint muss es nicht sein.

Bild 2 sieht ja voll

arg aus....wie Tschernobyl 10 Jahre nach dem Unfall an einem Herbsttag!

Du kommst wohl nicht viel raus?

im Gegenteil zu Ihnen und

den Bewohnern dieser Betonpunkern sehe ich das wie die anderen 98% der Menschheit die Realität.....einmal gebaut und nie wieder weil nicht Praxisgerecht.

...oder wo wurde das bis heute in Europa erfolgreich wiederholt?......ups, nirgendwo

Weil es teuer ist,

und nicht gewinn gerecht.

Da sind 170m Freiraum dazwischen - ein gewerblicher bauherr baut da doch mindestens einen weiteren block dazwischen.

Schwimmbad am Dach ? Kostet - also weg damit, etc etc etc ...

der wohnpark alterlaa ist sogar ziemlich praxisgerecht. die wohnzufriedenheit ist so hoch wie kaum wo anders. viele projekte versuchten den wohnpark nachzumachen, es gibt viele projekte wo man ihn kopierte. nur: es ist auch eine frage der finanzierung, die dimension des wohnparks ist einzigartig. baut man heute, baut man z.b. meist so dass nicht ein sondern diverse architekten "im boot" sind. was rauskommt sieht man zb am wienerberg wo man auch die dachbäder "kopierte" jedoch auf andere dinge vergaß. die basis des wohnparks ist die effizienz der multiplikation, das grün und das soziale angebot. es macht spaß hier zu wohnen, es ist schön und wenn man sich nicht versteckt menschelt es auch sehr.

Nicht wiederholt

wurde es vor allem deshalb, weil sich mit dieser Bauweise nicht die maximale Rendite für den Bauträger herausholen lässt, dazu hätte man nämlich in die Freiflächen zwischen den Blöcken noch einen vierten und fünften Block reinbauen müssen, nur dann würde Alterlaa nicht punkto Wohnzufriedenheit so weit vorne liegen.
Bilden Sie sich Ihre Meinung vor Ort: Spazieren Sie mal durch die Anlage und dann fahren Sie direkt in das Wohnviertel neben der Wienerberg City, wo die Hochhaustürme tw. nicht mehr als 30m voneinander entfernt stehen.

und die bewohner dieser betonbunker sind blind, dumm und dämlich, oder wie? das noch dazu im an suderanten nicht grade armen wien? =] reden sie erst mit den mietern, ehe sie sich ihrem vorurteil hingeben. die menschen sind hier sehr zufrieden, ob ihnen das nun gefällt oder nicht. ja, absolut, von aussen macht die siedlung absolut gegenteiligen eindruck, aber in dem fall lohnt es, nicht nur aufs äussere zu achten, zumal man sich daran im laufe der zeit gewöhnt. natürlich ist alterlaa nicht perfekt, aber wahrlich lebenswert.

Posting 1 bis 25 von 197
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.