Betaversion von OpenSuse 12.3 veröffentlicht

18. Jänner 2013, 10:49
  • Mit der Veröffentlcihung einer neuen Beta - trifft sich die Community zu BetaPizzaParties
    foto: opensuse

    Mit der Veröffentlcihung einer neuen Beta - trifft sich die Community zu BetaPizzaParties

Als Herzstück kommt der Linux-Kernel 3.7.1 zum Einsatz

Seit Donnerstag steht die Betaversion von OpenSuse 12.3 zum Download bereit. Die fertige Version der Linux-Distribution soll am 13. März erscheinen.

Linux-Kernel 3.7.1

Als Herzstück kommt der Linux-Kernel 3.7.1 zum Einsatz, der u.a. Network Address Translation (NAT) mit IPv6 und „TCP Fast Open" unterstützt.
Zusätzlich kommt OpenSuse 12.3 mit einer Vorabversion von KDE 4.10 daher. Ausführliche Informationen finden sich in der offiziellen Ankündigung der Betaversion. (red, 1801. 2013)

Share if you care
3 Postings

Nachdem ich nach 5 Tagen das allererste Posting zu diesem Artikel schreibe bestätigt sich wohl mein Verdacht, dass der Hype um OpenSuse leicht abgeklungen ist. In meinem Umfeld verwendet seit Jahren keiner mehr OpenSuse. Noch vor 10 Jahren war das ganz anders...

Der Platzhirsch ist jetzt mit großem Abstand Ubuntu.

Nanana..

Nur weil hier dazu keiner postet ..
Also ich hab mir die beta angesehen und bin sehr sehr zufrieden ! Fedaora hab ich zuletzt auch geschaut, aber die Integration von KDE ist zu schön.

Zuletzt habe ich mir Linux Mint 14 angesehen und war von der Einfachheit der Bedienung sehr angetan. Generell laufen die meisten meiner Systeme aber auf Ubuntu Versionen.

Meine Begeisterung für (Open)Suse ist mittlerweile verflogen. Angefangen mit Linux habe ich noch mit Red Hat und dann 1999 meine erste Suse (Version 6.3), wobei ich mich z.B. nie wirklich mit der überladenen Paketverwaltung anfreunden konnte. Irgendwann ist mir dann Debian über den Weg gelaufen und da war die Paketverwaltung viel besser gelöst. Zu Ubuntu war es dann nur mehr ein kleiner Schritt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.