Eine Meisterin des Eierversteckens

17. Jänner 2013, 19:40
10 Postings

Japanische Wachteln wissen, wie ihre Eier aussehen, und stimmen den Platz für das Gelege auf die Färbung der Schale ab

London/Wien - Japanische Wachteln brüten am Boden, wo die Eier vielen Feinden ausgeliefert sind. Bekannt ist, dass Farbe und Musterung der Eier verschiedener Weibchen zu Tarnzwecken stark variiert. Doch passiert das alles nach einem Zufallsprinzip?

Um herauszufinden, ob es einen Zusammenhang zwischen Ei-Musterung und gewähltem Untergrund gibt, haben britische Forscher um George Lovell weiblichen Tieren vier verschiedenfarbige Sanduntergründe zur Ei-Ablage angeboten. Und siehe da: Die Vögel legten ihre Eier stets dort ab, wo diese am besten getarnt waren, schreiben die Forscher im Fachblatt "Current Biology".

Wachteln wissen, wie ihre Eier aussehen

Weibchen, deren Eier stark gefleckt waren, entschieden sich für einen Ablageplatz, dessen Farbe mit den Flecken am besten übereinstimmte. Vögel mit helleren und weniger stark gefleckten Eiern wählten hingegen einen Untergrund, der zur Grundfarbe des Eis passte. "Die Vögel wissen, wie ihre Eier aussehen", resümiert Lovell. Und durch den ideal gewählten Ablageort werde die Gefahr minimiert, dass die Eier gefressen werden. (tasch, DER STANDARD, 18.1.2013)

  • Japanische Wachteln sind Meister der Tarnung - das gilt auch für ihre Eier.
    foto: cedric zimmer

    Japanische Wachteln sind Meister der Tarnung - das gilt auch für ihre Eier.

  • Je nach Musterung legen die Vögel ihr Gelege auf entsprechend gefärbten Böden ab.
    foto: lovell et al., current biology

    Je nach Musterung legen die Vögel ihr Gelege auf entsprechend gefärbten Böden ab.

Share if you care.