CA Immo zieht die Kostenbremse an

17. Jänner 2013, 12:19
posten

Fokussierung auf Kernmärkte und Assetklasse Büro - Jeder fünfte Mitarbeiter wurde abgebaut - Verkäufe von bis zu 500 Millionen Euro angestrebt

Die börsenotierte CA Immobilien Anlagen AG will sich "nach Jahren des starken Wachstums in Deutschland und Osteuropa" nun wieder vermehrt auf die Kernmärkte fokussieren, und hier vor allem auf die Assetklasse Büro. Außerdem will das Unternehmen die Eigenkapitalquote mittelfristig von rund 30 auf 40 Prozent anheben, was mit einer Verschlankung des Portfolios einhergehen wird. Das Immobilienvermögen liegt derzeit bei 5,4 Milliarden Euro, laut dem erst im Oktober eingesetzten neuen Finanzvorstand Florian Nowotny könnte es sich schon bald in Richtung 4,5 Milliarden Euro abwärts bewegen. Heuer könnten die Verkäufe jedenfalls zwischen 400 und 500 Millionen Euro zu liegen kommen.

Vorstandschef Bruno Ettenauer und Development-Vorstand Bernhard H. Hansen erläuterten am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Wien, wie die neue Strategie der CA Immo aussehen wird: Um Bonität und Ertragsstärke des Unternehmens zu steigern, wird kurz- bis mittelfristig das Portfolio in jenen Ländern, die nicht zu den sieben "Kernmärkten" (Deutschland, Österreich, Polen, Ungarn, Rumänien, Tschechien, Slowakei) gezählt werden, und in allen Assetklassen außer Büro bereinigt. Verkäufe werden also vorrangig in Slowenien, Kroatien, Bulgarien und Serbien angestrebt; die einzige Niederlassung in diesen Ländern, jene in Belgrad, könnte mittelfristig veräußert werden, kündigte Ettenauer an.

Mitarbeiter-Abbau

Gespart wurde auch bereits in der Wiener Zentrale: Die Bürofläche wurde im vergangenen Jahr um ein Drittel reduziert, 76 Mitarbeiter (20 Prozent der Belegschaft) wurden abgebaut, erklärte Ettenauer. Im Gegensatz dazu ist die Vermietungsleistung im eigenen Bürosegment, das rund 1,5 Millionen Quadratmeter umfasst, im Vorjahr gestiegen: 211.660 m² wurden 2012 neu vermietet, die Vermietungsquote legte von 88 auf 92 Prozent zu. Die annualisierten Mieterträge stiegen laut Auskunft der Vorstände von knapp 200 Millionen Euro im Jahr 2011 auf 209 Millionen Euro 2012.

300 Millionen Euro sollen heuer investiert werden, vorrangig in Büroprojekte in Deutschland. In Berlin errichtet die CA Immo in der "Europacity" um 70 Millionen Euro einen Büroturm für den Mercedes-Benz-Vertrieb Deutschland, dieser soll im kommenden März übergeben werden. Neben dem Hauptbahnhof der deutschen Hauptstadt wird außerdem ein InterCity Hotel gebaut. Das Projekt ist 53 Millionen Euro schwer und soll im September übergeben werden.

Ausbau deutscher Stadtquartiere

In Frankfurt baut man gemeinsam mit UBM (50:50-Joint-Venture) am 360 Millionen Euro schweren Einkaufs- und Kongresszentrum "Skyline Plaza", das im August 2013 fertig werden soll. Und soeben in Angriff genommen hat die CA Immo weiters den Bau des Büroobjekts "Belmundo" im neu entstehenden Düsseldorfer Stadtquartier BelsenPark. 32 Millionen Euro werden bis zur Fertigstellung im Juni 2014 investiert, die Vorvermietung liegt bei 70 Prozent.

Den 450 Millionen Euro teuren "Tower 185" in Frankfurt, den das Unternehmen vor einem Jahr an Hauptmieter PriceWaterhouseCoopers übergeben hat, will man im heurigen Jahr "anteilig" verkaufen, wie Ettenauer sagte. Das mit 200 Metern vierthöchste Bürohochhaus Deutschlands ist derzeit zu 80 Prozent vermietet und das bisher größte Einzelprojekt der CA Immo.

2012 wurden außerdem das Bürogebäude "BBC 1 Plus" in Bratislava fertiggestellt, das aktuell zu 60 Prozent ausgelastet ist. Außerdem feierte man im abgelaufenen Jahr die Fertigstellung der zweiten Bauphase des Warschauer "Poleczki Business Park" (ein 50:50-Joint-Venture mit UBM, Ankermieter: Tetra Pak und Astellas Pharma), des "Tour Total" in der Berliner Europacity (zu 100 Prozent an den Ölkonzern Total vermietet) und den abgeschlossenen Innenausbau der "Silbermöwe" im Quartier "Lände 3" in Wien-Landstraße.

Finanzierungssituation wieder besser

Wie Finanzvorstand Nowotny erklärte, hat sich die Finanzierungssituation wieder verbessert. "Wir jammern auf höherem Niveau als vor einem Jahr", so der CFO lakonisch; in den Verhandlungen mit den Banken stünden die Konditionen im Vordergrund, außerdem sei weiterhin eine Verkürzung von Kreditlaufzeiten bemerkbar. "Der Markt kalibriert sich neu", meinte der Finanzvorstand.

Er erwartet, dass Versicherungen und Pensionskassen künftig vermehrt als Kreditgeber auftreten werden. Was die Versicherungen betreffe, sei diese Branche derzeit dabei, "einiges herumzuexperimentieren". Bankkredite seien aber vor allem in Deutschland nach wie vor "gut verfügbar", so Nowotny. (map, derStandard.at, 17.1.2013)

  • Das Bürogebäude "BBC 1 Plus" mit 15.900 m² vermietbarer Fläche hat die CA Immo im Vorjahr fertiggestellt, es ist aktuell zu 60 Prozent vermietet.
    foto: ca immo

    Das Bürogebäude "BBC 1 Plus" mit 15.900 m² vermietbarer Fläche hat die CA Immo im Vorjahr fertiggestellt, es ist aktuell zu 60 Prozent vermietet.

  • Unweit der neuen "Europacity" in Berlin und direkt neben dem Hauptbahnhof (rechts im BIld zu sehen) entstehen mehrere Hotels. Eines davon wird von der CA Immo errichtet.
    rendering: ca immo

    Unweit der neuen "Europacity" in Berlin und direkt neben dem Hauptbahnhof (rechts im BIld zu sehen) entstehen mehrere Hotels. Eines davon wird von der CA Immo errichtet.

Share if you care.