Mafia-Pate in Moskau ermordet

16. Jänner 2013, 17:57
38 Postings

Machtkampf um Schutzgeld für Olympia vermutet

"Opa Hassan" ist tot. Der Mafiaboss wurde beim Verlassen eines Restaurants in der Moskauer Innenstadt erschossen. Nach Angaben der Polizei legte der Killer mit einem Scharfschützengewehr vom Dach eines dem Restaurant gegenüberliegenden Hauses auf den Paten an und verletzte diesen tödlich am Kopf. Eine Passantin wurde bei der Schießerei ebenfalls verletzt. Über ihren Zustand gibt es keine Angaben. Opa Hassan wurde sofort ins bekannte Botkin-Krankenhaus gebracht. Die Ärzte konnten das Leben des 75-Jährigen allerdings nicht mehr retten.

Trotz seines eher gemütlich klingenden Spitznamens war der in Tiflis als Aslan Usojan geborene ethnische Kurde eine der gefährlichsten Größen der russischen Unterwelt. Seine erste Haftstrafe saß Usojan mit 19 Jahren wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt ab, später kamen Verurteilungen wegen Raubs und Spekulation hinzu. Noch zu Sowjetzeiten wurde er im Gefängnis zu einem "Dieb im Gesetz", eine Art Räuberkönig in Unterweltkreisen, gekrönt.

"Patriarch der Unterwelt"

In den 1990er-Jahren überstand Usojan einen blutigen Bandenkrieg mit dem Anführer der armenischen Mafia, Rudolf Oganow, der schließlich in einem Moskauer Café erschossen wurde. Der auf Usojan angesetzte Killer verfehlte hingegen sein Ziel bei einem Anschlag. So rückte Usojan zur Führungsfigur der kaukasischen Mafiagruppierungen auf.

Als "Patriarchen der Unterwelt", dessen Clan Anteile an Metallurgiekonzernen, Banken und der ölverarbeitenden Industrie habe, charakterisierte ihn ein Mafiaexperte gegenüber dem STANDARD. "Natürlich war er dort kein Generaldirektor, sondern hat alles über Vertrauensleute abgewickelt", sagte der Experte anonym. Nach wie vor sei der Einfluss der organisierten Kriminalität in Russland hoch, obwohl die Bedeutung der Mafiabanden im Vergleich zu den 90er-Jahren "deutlich zurückgegangen" sei, fügte er hinzu.

Streit um Schutzgelderpressung bei Olympia vermutet

Zu der Tat hat sich zunächst niemand bekannt, doch seit 2006 liefert sich Usojan einen brutalen Verteilungskampf mit Tariel Oniani, einem anderen Mafiapaten. Auslöser war der Streit um das "Erbe" des seit 2006 in Spanien einsitzenden Sachari Kalaschow, der die Moskauer Casinos mit einem Umsatz von etwa einer Milliarde US-Dollar kontrollierte. Usojan wurde in dem Konflikt schon einmal von Killern angeschossen und schwer verletzt.

Die russische Tageszeitung "Nowye Iswestija" offeriert noch eine andere Version: So soll es einen Machtkampf in der Unterwelt darum gegeben haben, wer das Recht hat, beim Bau der olympischen Objekte in Sotschi Schutzgeld zu erpressen. (André Ballin, DER STANDARD, 17.1.2013)

  • Opfer eines Scharfschützen: Aslan Usojan alias "Opa Hassan".
    foto: archiv

    Opfer eines Scharfschützen: Aslan Usojan alias "Opa Hassan".

Share if you care.